Lade Inhalte...

Industrie prognostiziert Technikern auch künftig beste Jobaussichten

Von Susanna Sailer   09.Januar 2021

Industrie prognostiziert Technikern auch künftig beste Jobaussichten
Technische Lehrlinge sind in der Industrie heiß begehrt.

Oberösterreichs Industriebetriebe werden auch in den nächsten drei bis fünf Jahren vor allem für technisch qualifizierte Mitarbeiter sehr gute Berufsmöglichkeiten bieten. Das ist eines der Resultate aus der aktuellen Bildungsbedarfsanalyse, die von der Sparte Industrie in der Wirtschaftskammer Oberösterreich in Auftrag gegeben wurde. Daran nahmen Personalisten aus 117 Betrieben teil, die 84 Prozent aller Mitarbeiter in der Industrie beschäftigen.

"Wichtig ist, die Fachhochschulen weiter auszubauen", sagt Valborg Burgholzer-Kaiser, Obmann-Stellvertreterin der Sparte Industrie. Laut Bedarfsanalyse sehen 38 Prozent der Befragten weiterhin einen Mangel an FH-Absolventen. In den nächsten drei bis fünf Jahren könne die Industrie rund 1000 FH-Absolventen gute Jobperspektiven geben.

Laut Rudolf Mark, Bildungssprecher der Sparte Industrie, leiden 72 Prozent aller Industriebetriebe unter dem Unterangebot an technischen Lehrlingen. Dabei sei "Karriere mit Lehre" keine Worthülse. Mark: "82 Prozent der Industriebetriebe in Oberösterreich beschäftigen ehemalige Lehrlinge in Spitzenpositionen."

Lehrpläne überarbeiten

Ein wichtiger Baustein stellen die HTL-Ingenieure dar. "Um dieses Schulmodell wird Österreich weltweit beneidet. Das muss gestärkt werden", sagt Mark. Derzeit wären in Oberösterreich 2500 zusätzliche HTL-Ingenieure notwendig. Auch neues Wissen müsse eine HTL vermitteln, etwa in den Bereichen Energietechnik und nachhaltige Produktionstechnik. Wie überhaupt die Lehrpläne aller Schultypen für die künftigen Anforderungen auf den neuesten Stand gebracht werden müssten. 

copyright  2021
23. September 2021