Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Wie Künstliche Intelligenz die Büroarbeit verändert

Von Verena Mitterlechner, 15. Juni 2024, 10:45 Uhr
Künstliche Intelligenz verändert Büroarbeit
Christoph Becker ist Veranstalter der Tech Conference in Wien. Bild: ETC

WIEN. Christoph Becker über die Zeitersparnis mit KI.

"Künstliche Intelligenz wird für die eigene Karriere wesentlich“, sagt Christoph Becker. Er ist Geschäftsführer des IT-Weiterbildungsunternehmens ETC, das auch einen Standort in Attnang-Puchheim betreibt. „Erfahrung im Umgang künstlicher Intelligenz im Lebenslauf ist ein Vorteil“, sagt Becker. Er ist davon überzeugt, dass künstliche Intelligenz (KI) die Arbeitsweise im Büro verändern wird.

Wird sie richtig verwendet, können etwa zwei Stunden pro Woche eingespart werden, wie Becker aus eigener Erfahrung berichtet. Er selbst verwendet den Microsoft-Assistenten Copilot: Das Programm fasst in Sekundenschnelle Texte zusammen, übersetzt oder findet Dokumente, an denen vor Wochen gearbeitet wurde. „Wir werden jedenfalls produktiver“, sagt Becker. Voraussetzung sind die Verknüpfung mit firmeninternen Daten und das richtige Know-How.

Weiterbildung verändert sich

Das von ihm geführte Weiterbildungsunternehmen ETC verzeichnet pro Jahr etwa 25.000 Kursteilnehmer. Der technologische Wandel hat die Branche verändert: Ging es vor zwei Jahrzehnten noch um das Verständnis der Hardware und später um die Anwendung von Programmen wie Excel stehen heute generelle Kompetenzen – wie etwa Datenauswertung – im Vordergrund.

Die Themen KI und (Cyber-)Security stehen aktuell hoch im Kurs.
Eingebrochen seien dagegen Seminare für Programmierer, sagt Becker. Diese Aufgabe könne auch die KI übernehmen. Stattdessen brauche es aber Fachkräfte, die die Resultate kontrollieren. 

  • In Wien findet am 18. und 19. Juni die Tech Conference statt, IT-Spezialisten geben Auskunft zum Thema KI.
mehr aus Aus- und Weiterbildung

"Hier lernt man viel mehr als bei irgendwelchen Kongressen"

Erwachsenenbildung: "Die Menschen schätzen soziale Aspekte des Lernens"

Chance für Technikerinnen

Wie sich Führungskräfte für die digitale Transformation wappnen

Autorin
Verena Mitterlechner
Verena Mitterlechner
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Utopia (2.871 Kommentare)
am 21.06.2024 09:18

Die Bezeichnung "künstliche Intelligenz" vermittelt eine falsche Vorstellung. Intelligenz ist Kreativität und genau das kann kein Computerprogramm. Die sogenannte "KI" kann immer nur das, wofür sie programmiert wurde, bzw. was ihr zuvor vermittelt wurde. Sie wird niemals von sich aus, eine neue Tätigkeit entwickeln. Hoffentlich nicht! Wir bekämen sonst echte Probleme.

lädt ...
melden
antworten
reibungslos (14.828 Kommentare)
am 19.06.2024 10:07

Gut: Die Produktivität wird größer. Schlecht: Der Stress wird noch größer. Da werden viele aussteigen (müssen).

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen