Lade Inhalte...

Wirtschaft

IWF: Wirtschaft wächst langsamer

16. Oktober 2019 00:04 Uhr

WASHINGTON. Der Internationale Währungsfonds IWF hat seine Wachstumsprognose der Weltwirtschaft für 2019 gesenkt – und zwar auf drei Prozent.

Im Juli hatte der IWF noch ein Wachstum von 3,2 Prozent vorausgesagt.

Laut IWF handelt es um das langsamste Wachstum der Weltwirtschaft seit der globalen Finanzkrise 2008. Als Gründe dafür wurden zunehmende Handelsbarrieren und wachsende Unsicherheit in Folge geopolitischer Risiken genannt. Auch der Klimawandel trübe das Wachstum, so der IWF.

Für Österreich rechnet der Währungsfonds heuer mit einem BIP-Plus von 1,6 Prozent. Kommendes Jahr soll es laut der Prognose einen Zuwachs von 1,7 Prozent geben.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Wirtschaft

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less