Lade Inhalte...

Wirtschaft

Inflationsrate stieg im August auf Zehn-Jahres-Hoch

18. September 2021 00:04 Uhr

WIEN. Die Teuerungsrate ist im August weiter gestiegen und erreichte mit 3,2 Prozent den höchsten Wert seit Dezember 2011.

Angetrieben wurde die Inflation von gestiegenen Energiepreisen, gab die Statistik Austria gestern bekannt.

Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke verteuerten sich hingegen moderat. Der tägliche Einkauf kostete im Schnitt um 2,2 Prozent mehr, der wöchentliche Einkauf verteuerte sich aufgrund stark gestiegener Treibstoffpreise deutlich um 6,5 Prozent.

Auch die Wohnkosten stiegen deutlich. Insbesondere Haushaltsenergie schlug hier mit einer Verteuerung von im Schnitt 8,6 Prozent zu Buche. Die Preise für Strom stiegen um sieben Prozent, für Heizöl um 30 Prozent und für Gas ebenfalls um rund sieben Prozent.

Auch die Inflationsrate in der Eurozone ist im August deutlich auf 3,0 Prozent gestiegen. Damit liegt die Inflationsrate in der Eurozone deutlich über dem von der Europäischen Zentralbank angestrebten Wert von zwei Prozent. Die Kernteuerungsrate ohne Energie und Lebensmittel stieg ebenfalls deutlich, sie erhöhte sich von 0,7 auf 1,6 Prozent. Die Kerninflation gilt vielen Ökonomen als zuverlässigere Messgröße für die Teuerung, da sie in der Regel weniger stark schwankt.

Verbraucherpreis

August-Index Basis 2020=100

Juni 2021 102,6
Juli 2021 102,9
August 2021  103,0

Steigerungsrate: 3,2 Prozent

VPI 15 (2015=100) 111,4
VPI 10 (2010=100) 123,4
VPI 05 (2005=100) 135,1
VPI 00 (2000=100) 149,4
VPI 96 (1996=100) 157,2
VPI 86 (1986=100) 205,5
VPI 76 (1976=100) 319,4
VPI 66 (1966=100) 560,6

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less