Lade Inhalte...

Wirtschaft

Für Touristiker sind neue Regeln "realitätsfremd"

Von OÖN   25. Dezember 2021 22:01 Uhr

Geplagte Branche

WIEN. Regelungen wie die erneute Verschiebung der Sperrstunde auf 22 Uhr zu Silvester seien "realitätsfremd", kritisierte die Präsidentin der Österreichischen Hoteliervereinigung ÖHV, Michaela Reitterer.

"Wer glaubt, dass Gäste, die seit Tagen zusammen Urlaub machen und zu Silvester bereits mehrere Stunden im Restaurant verbracht haben, sich erst ab 22.01 potenziell anstecken oder dann schlafen gehen würden", dem empfiehlt Reitterer einen "Reality-Check".

Die Branche erlebe bereits eine Stornowelle, auch weil die Einreisebestimmungen aus Virusvariantengebieten verschärft wurden. Massive Umsatzeinbußen drohen. Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein solle sich überlegen, "ob er das Ministeramt sein lässt und es jemand anderem übergibt, der das sicher besser machen könnte," sagte der WKÖ-Obmann der Gastronomie, Mario Pulker.

Laut Statistik Austria verlief der Start in die Wintersaison bisher deutlich unter Vorkrisenniveau: 38 Prozent weniger Nächtigungen im November als 2019.

27  Kommentare 27  Kommentare