Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Errichtung einer PV-Anlage auf Balkon wird vereinfacht

Von nachrichten.at/apa, 04. Juli 2024, 13:55 Uhr
++ THEMENBILD ++ PHOTOVOLTAIKANLAGE / PV-ANLAGE / PHOTOVOLTAIKMODULE / SOLARPANELE / SOLARENERGIE / ENERGIE / STROM
(Symbolbild) Bild: HANS KLAUS TECHT (APA)

WIEN. Die Errichtung von Balkon- und Terrassenkraftwerken im Eigenheim soll ab 1. September einfacher vonstattengehen.

Ein entsprechender Beschluss wird am morgigen Freitag im Nationalrat gefasst, wie das Klimaministerium am Donnerstag mitteilte. Die neue Regelung sieht vor, dass es als Zustimmung anderer Wohnungseigentümerinnen und -eigentümer gilt, wenn die geplante Anbringung bekanntgegeben wurde und keiner binnen zwei Monaten darauf reagiert hat.

Legt ein anderer Wohnungseigentümer Widerspruch ein, muss zudem künftig ein triftiger Grund wie Sicherheitsbedenken angegeben werden. Bisher war für die Anbringung einer PV-Anlage auf Balkon oder Terrasse die Zustimmung aller Wohnungseigentümerinnen und -eigentümer notwendig. Klimaministerin Leonore Gewessler (Grüne) sieht die neue Regelung als "zusätzlichen Boost" für die Energiewende.

mehr aus Wirtschaft

Herr über 100 Fabriken auf der ganzen Welt

Österreichs erste Mautbrücke aus Holz

CrowdStrike: Eine Sicherheitsfirma in Erklärungsnot

Wie schnell und stark sinken die Zinsen?

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

10  Kommentare
10  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
teja (5.987 Kommentare)
am 08.07.2024 16:44

Haben 2 hohe Beamtenpensionen und es nicht notwendig eine solche Anlage zu kaufen.

lädt ...
melden
antworten
sergio_eristoff (1.742 Kommentare)
am 05.07.2024 06:34

Wieder Populimus pur von der Gewessler. Anstatt jedem das Grundrecht einzuräumen zum Anbringen wenn alle Sicherheitsvorkehrungen eingehalten werden, bringt man wieder sowas.

lädt ...
melden
antworten
mandimandi1 (354 Kommentare)
am 05.07.2024 06:47

ja, immer ist die Gewessler schuld...... Immer einen Sündenbock finden....
Wenn man keine Ahnung hat, was sich hinter den Kulissen abspielt, sollte man besser schweigen....

lädt ...
melden
antworten
Zonne1 (3.727 Kommentare)
am 04.07.2024 14:34

Es gibt keine Investition, die sich schneller rentiert, als so eine kleine PV-Anlage.

Billig im Preis, einfach montiert, und schon reduziert sich die Stromrechnung, und das über viele Jahre.

lädt ...
melden
antworten
tradiwaberl (15.778 Kommentare)
am 04.07.2024 14:53

Stimmt.
Speziell wenn man eine hohe Grundlast hat (Kühlschrank, Server, Klimaanlage,..) oder man Verbraucher dynamisch aktiviert (Waschmaschine,..) dann hat man die Ausgaben sehr schnell herinnen.

lädt ...
melden
antworten
Sammy705 (1.199 Kommentare)
am 04.07.2024 16:23

Beim dzt. Strompreis amortisiert sich es trotzdem in 10 Jahren.

lädt ...
melden
antworten
Kopfnuss (10.050 Kommentare)
am 04.07.2024 14:21

Voll der Boost.
Warum, das weiß keiner so wirklich.

Wobei die max. 800 Watt Kleinkraftwerke auch für Hausbesitzer oft vernünftiger sind als eine überdimensionierte Anlage mit Mega-Speicher. Umweltdenken vs. Energie.

lädt ...
melden
antworten
tradiwaberl (15.778 Kommentare)
am 04.07.2024 14:25

Stimmt. Vor allem weil diese Komponenten jetzt echt schon extrem billig sind.
Wenn man die Module dann noch etwas überdimensioniert (z.B. 1200W), dann kann man zudem die 800W viel öfter voll ausnutzen und hat auch im Winter mehr davon.

Mit Zwischenspeicher müsste man noch weniger herschenken, aber hier sind die Kosten noch so hoch, dass sie etwas brauchen bis sie wirtschaftlich sind.

lädt ...
melden
antworten
ob-servierer (4.575 Kommentare)
am 04.07.2024 17:25

So ist es. Man kann die Anlage ausgehend von den 800Wp ruhig verdoppeln oder verdreifachen, dann hat man die entsprechende Leistung je nach Wetter und Zeit je nach Bedarf zur eigenen Nutzung zu Verfügung. Der Wechselrichter lässt sich so steuern, dass er gar nichts ins Netz liefert und gleichzeitig bei geringerem Bedarf einfach die Leistung abregelt. Hat man aber jetzt oder später einmal zusätzlich Batterien, wird mit dem Überschuss geladen.

lädt ...
melden
antworten
helmutspeil (209 Kommentare)
am 04.07.2024 14:08

Wird wieder wie saures Bier beworben...........

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen