Lade Inhalte...

Wirtschaft

Ein Falke verlässt die Europäische Zentralbank

Von Hermann Neumüller  21. Oktober 2021 00:04 Uhr

Jens Weidmann geht mit Jahresende 2021

  • Lesedauer etwa 1 Min
Der Präsident der Deutschen Bundesbank, seit 2011 im Amt, tritt "aus persönlichen Gründen" zurück, hieß es gestern. Damit verlässt ein Falke, also ein Verfechter eines harten Euro, nicht nur die Deutsche Bundesbank, sondern auch den Rat der Europäischen Zentralbank (EZB).