Lade Inhalte...

Doka investiert 40 Millionen Euro

Von nachrichten.at/prel   17.Juni 2021

Doka investiert 40 Millionen Euro
Prestigeprojekt in Polen: Der Varso Tower mit Doka-Schalungen (HB Reavis)

AMSTETTEN. Das niederösterreichische Schalungstechnik-Unternehmen Doka mit Standort in Amstetten investiert 40 Millionen Euro : Im zehn Kilometer entfernten St. Martin-Karlsbach wurde eine Pulverbeschichtungsanlage errichtet und in Betrieb genommen. Das hat das zur Umdasch-Gruppe gehörende Unternehmen gestern per Aussendung bekannt gegeben. Darin war von einer "der größten Investitionen in die Produktion seit Jahrzehnten" die Rede.

Mit der neuen Anlage sollen auch Kleinserien wirtschaftlich produziert werden können. Zudem können etwa Schalungselemente in den Farben der Logos von Kunden gefertigt werden. Die neuen Gerätschaften verbrauchen etwa 80 Prozent weniger Wasser als die bisherige Anlage, weiters wird umweltschonende Chemie eingesetzt

Die Investition sei auch als Bekenntnis zum Standort im Mostviertel zu verstehen, hieß es dazu von Doka: Wie berichtet, hatte der Konzern vergangenen September bekannt gegeben, 300 von 2000 Arbeitsplätzen in Amstetten zu streichen. Als Grund wurden Probleme auf Baustellen in Lateinamerika, dem Mittleren Osten sowie Asien genannt. Große Baustellen standen coronabedingt seit Monaten still.

Europa und USA laufen rund

Man habe keine Kündigungen aussprechen müssen, sondern habe mit den Mitarbeitern einvernehmliche Lösungen erzielen können, hieß es dazu gestern auf Nachfrage. In Europa und vielen Regionen in Übersee laufe die Baukonjunktur derzeit auf Hochtouren. Das habe viel mit Nachholbedarf im Infrastrukturbereich zu tun. Zudem würden weltweit viele Wohnungen gebaut. In Europa laufe das Geschäft wieder rund, ebenso im zweiten Kernmarkt USA.

Doka ist gemeinsam mit Umdasch The Store Makers (Ladenbau) und Umdasch Group Ventures (Investitionsgeschäft) Teil der Umdasch Group. Der Umsatz der Gruppe lag 2019 bei 1,517 Milliarden Euro.

copyright  2021
21. September 2021