Lade Inhalte...

Sieger, Nominierte und der Film: Das war der Digitalos 2020

Von nachrichten.at   10.Dezember 2020

Die Jury unter dem Jury-Vorsitzenden und Runtastic-Gründer Florian Gschwandtner hatte keine leichte Aufgabe. Aus mehr als 100 Bewerbungen musste sie die Nominierten und Sieger auswählen – in vier Kategorien: digitales Start-up, digitale Person, digitale Transformation und dem Sonderpreis Innovators Network.

Den Preis für das Lebenswerk und den "digitalen Pionier" erhielt in diesem Jahr Hagenberg-Gründer Bruno Buchberger. Der sich wie alle anderen vier Sieger über den den höchsten Digital-Preis des Landes freute, den die Oberösterreichischen Nachrichten gemeinsam mit der Sparkasse Oberösterreich und ihren starken Partnern vergeben.

Coronabedingt gab es in diesem Jahr keine Veranstaltung mit Publikum, sondern der Digitalos 2020 fand dieses Mal digital und im Netz statt. Er wurde auf nachrichten.at und im Fernsehen auf TV1 ausgestrahlt.

Video: Die Digitalos Preisverleihung zum Nachsehen

Digitalos Preisverleihung 2020

Digitale Pioniere

Die Bedeutung des Preises bringt OÖN-Chefredakteur Gerald Mandlbauer im Interview mit Elisabeth Eidenberger auf den Punkt: "Als Oberösterreicher stehen wir in diesem Prozess vom Industrie- ins digitale Zeitalter noch nicht dort, wo wir eigentlich hingehören. Nämlich ganz vorne. Daher braucht es diesen Preis und die Auszeichnung für die digitalen Pioniere." Die gleiche Richtung gibt auch Stefanie Huber, Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Oberösterreich, vor: "Wir waren immer Vorreiter im Digitalen. Ein Vorteil, den unsere Kunden nutzen." Das zeige sich auch in diesem besonders herausfordernden Jahr.

Bildergalerie: Das sind die Preisträger

Digitalos 2020: Das sind die Preisträger

Bildergalerie ansehen

Bild 1/19 Bildergalerie: Digitalos 2020: Das sind die Preisträger

Digitalos 2020: Ein Blick hinter die Kulissen

Digitalos 2020: Ein Blick hinter die Kulissen

Bildergalerie ansehen

Bild 1/15 Bildergalerie: Digitalos 2020: Ein Blick hinter die Kulissen

Lesen Sie dazu am Freitag:

copyright  2021
12. Juni 2021