Lade Inhalte...

Wirtschaft

Chips: "Tiefpunkt kommt erst noch"

Von OÖN   24. Juli 2021 00:04 Uhr

Chips: "Tiefpunkt kommt erst noch"
(Intel/Kirsch)

SANTA CLARA. Der US-Chiphersteller Intel rechnet damit, dass sich die weltweite Knappheit bei Halbleitern in den kommenden Monaten noch zuspitzen wird und bis 2023 dauern kann:

Intel-Chef Pat Gelsinger erwartet, dass die Talsohle in der zweiten Jahreshälfte durchschritten wird. Bis die Industrie die Nachfrage vollständig erfüllen kann, werde es aber noch ein oder zwei Jahre dauern. Man sei dabei, Produktionskapazitäten aufzubauen. Gelsinger will den Konzern verstärkt zum Auftragsfertiger für andere Chip-Entwickler machen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less