Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

AK-Erfolg: Teureres Prime-Abo - Geld zurück von Amazon

Von nachrichten.at, 12. Juni 2024, 10:02 Uhr
Amazon Prime-Logo
Bild: STEFANI REYNOLDS (AFP)

WIEN. Die Arbeiterkammer (AK) klagte Amazon wegen rechtswidriger Klauseln, darunter eine Teuerungsklausel beim Prime-Abo – AK und Amazon haben jetzt Vergleich geschlossen. Kunden bekommen Geld zurück oder Gutscheine.

Amazon hat im September 2022 die Preise für das Prime-Abo erhöht. Die Arbeiterkammer (AK)befand – neben anderen Klauseln – auch die Preiserhöhungsklausel für rechtswidrig und klagte deshalb Amazon. Jetzt gibt es nach langen Vergleichsverhandlungen eine erfreuliche Lösung für die  Konsumenten Österreich: Wer vor dem Herbst 2022 ein Prime-Abo abgeschlossen hat und von der Preiserhöhung betroffen war, bekommt wahlweise das Geld oder einen Gutschein von Amazon retour – für ein Dauer-Abo sind das bis zu 36,50 Euro.

 Amazon hatte im September die Preise folgendermaßen erhöht: 

+ monatlich um einen Euro, von 7,99 auf 8,99 Euro
+ das ermäßigte Studenten-Abo um 50 Cent monatlich, von 3,99 auf 4,49 Euro
+ das Jahresabo um 20,90 Euro jährlich, von 69,00 auf 89,90 Euro
+ das ermäßigte Studenten-Jahresabo um 10,90 Euro jährlich, von 34,00 auf 44,90 Euro

So kommen Sie zu Ihrer Entschädigung

Sie können Ihre Ansprüche direkt beim Amazon-Kundenservice auf der Homepage anmelden. Wie viel Geld Sie zurückbekommen, hängt von der Dauer der Mitgliedschaft ab. Ein Beispiel: Wer eine Jahresmitgliedschaft für ein Prime-Abo vor der Preiserhöhung im September 2022 abgeschlossen hat, die bis jetzt durchgehend lief, erhält 36,50 Euro zurück. Bei monatlicher Zahlung sind es für den gesamten Zeitraum seit der Preiserhöhung 21,00 Euro. Sie können zwischen der Rückzahlung der Preiserhöhungen oder einem Amazon-Gutschein im gleichen Wert wählen. Sie müssen sich bis spätestens 11. September 2024 beim Amazon-Kundenservice melden.

Wie Konsumenten  zu ihrem Geld kommen, sowie FAQs finden Sie auch auf der Homepage der Arbeiterkammer unter wien.arbeiterkammer.at/amazon

 

mehr aus Wirtschaft

Totalverlust bei Varta erzürnt die Aktionäre

Steigendes Durchschnittsalter: China will Pensionseintritt verzögern

Touristenmassen: „Ihr genießt, wir leiden“

Wie Abwasser zu Wasserstoff und Trinkwasser wird

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

22  Kommentare
22  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Kopfnuss (10.054 Kommentare)
am 13.06.2024 08:50

Entweder "braucht" man Prime oder nicht.
Da wäre es mir egal, ob es 6, 7 oder 10 EUR kostet.

Ich brauche es nicht, obwohl ich extrem viel online kaufe.
Aber ob ein Paket einen Tag länger braucht oder nicht, ist mir ziemlich egal.
Und der Streamingdienst ist für mich uninteressant.

lädt ...
melden
antworten
Natscho (5.116 Kommentare)
am 13.06.2024 09:54

Danke für die Information.
Du hast die Erlaubnis, dich überlegen zu fühlen

lädt ...
melden
antworten
spoe (14.432 Kommentare)
am 13.06.2024 13:23

Es sieht tatsächlich so aus, als wäre er durch Nachdenken ziemlich überlegen.

lädt ...
melden
antworten
Natscho (5.116 Kommentare)
am 12.06.2024 17:41

Danke an die Arbeiterkammer
Wir können in Österreich froh sein, sowas zu haben

lädt ...
melden
antworten
Kopfnuss (10.054 Kommentare)
am 13.06.2024 08:50

Eigenlob?

lädt ...
melden
antworten
Natscho (5.116 Kommentare)
am 13.06.2024 09:54

Wieso?
Ich bin Informatiker

Darf ich nicht stolz auf Österreich sein und die Bereiche, die in diesem Land gut laufen?
man muss ned immer sudern

lädt ...
melden
antworten
spoe (14.432 Kommentare)
am 13.06.2024 13:21

Informatiker bei der AK oder dem ÖGB?

lädt ...
melden
antworten
Natscho (5.116 Kommentare)
am 13.06.2024 16:09

Nein, stell dir vor. Im Gegensatz zu dir werde ich nicht fürs posten bezahlt du Menschenfeind

lädt ...
melden
antworten
StevieRayVaughan (3.566 Kommentare)
am 13.06.2024 21:59

Kopfnuss = spoe = Suppenheld...

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (27.596 Kommentare)
am 12.06.2024 15:13

Wie sieht es mit der aktuellen Kundengängelung aus:
Die bislang inkludierte Werbefreiheit beim Streamingdienst wurde im laufenden Vertrag aufgehoben, dafür soll nun ein Aufpreis abgenötigt werden.

AK ist erneut gefordert.
Danke auch für das Geld-Retour-Mail vom Netflix!

lädt ...
melden
antworten
Steuerzahler2000 (4.142 Kommentare)
am 12.06.2024 18:18

Ich habe von Netflix noch kein Geld am Konto gesehen ....

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (27.596 Kommentare)
am 13.06.2024 21:40

Antrag gestellt?

lädt ...
melden
antworten
Melinac (3.197 Kommentare)
am 12.06.2024 15:04

Wenn man die Rezessionen über Amazon jetzt liest, soviele Beschwerden, plötzlich werden Zahlungen ( Monatsabrechnungen gesperrt, ohne Grund).....Guthaben lange nicht zurück bezahlt.....!
Was sich dieser Online Händler mit Kunden jetzt liefert ist bereits eine Unverschämtheit!!

lädt ...
melden
antworten
Natscho (5.116 Kommentare)
am 13.06.2024 09:57

Tip: auf Geizhals Preise vergleichen.
Andere Onlineshops haben mittlerweile nachgezogen, Kundenservice bei Amazon wird schlechter, anderswo besser. Und die billigisten sind sie in den meisten Fällen schon lange nicht mehr, gerade bei Elektronik.

lädt ...
melden
antworten
spoe (14.432 Kommentare)
am 13.06.2024 13:20

Wir kaufen sehr viel und regelmäßig bei Amazon, und seit Jahren keine einzige Beanstandung.
Wegen ein paar Cent Preisunterschied kaufe ich sicher nirgendwo anders bei riskanteren Onlinehändlern, solange ich mit den aktuellen Lieferungen extrem zufrieden bin.

Glücklicherweise brauchte ich noch nie den Kundenservice.
Ich wüsste auch nicht wofür, denn wenn etwas nicht passt, ginge es zurück und das Geld wird innerhalb weniger Tage zurück gebucht. Weil automatisiert, klappt das auch extrem gut.

Unsere Rückgaben sind aber auch eher selten, und teilweise konnten wir die Waren, auch relativ hochwertige, behalten und mussten diese nicht einmal zurück senden.

lädt ...
melden
antworten
spoe (14.432 Kommentare)
am 13.06.2024 13:34

Melinac, was du beschreibst, dürften die Probleme diverser Händler bei Amazon sein.
Und ja, da werden Monatsabrechnungen gesperrt, wenn es größere Beschwerden gibt (Plagiatsvermutung, Betrugsverdacht, schlechter Umgang mit Retouren, Nichteinhaltung anderer Regeln etc.). Vieles davon geschieht übrigens im Interesse und zum Schutz der Kunden.

lädt ...
melden
antworten
2good4U (18.389 Kommentare)
am 12.06.2024 13:31

Immer noch deutlich billiger als der ORF.

lädt ...
melden
antworten
meisteral (12.294 Kommentare)
am 12.06.2024 15:16

🍎und🍐?

lädt ...
melden
antworten
2good4U (18.389 Kommentare)
am 13.06.2024 11:18

Stimmt.
Bei Amazon bekommt man für das Geld deutlich mehr Leistung wie z.B. Gratisversand.

lädt ...
melden
antworten
santabag (6.487 Kommentare)
am 12.06.2024 16:21

... und so ein tolles Regionalprogramm ...

lädt ...
melden
antworten
Fensterputzer (5.161 Kommentare)
am 12.06.2024 11:35

An die Redaktion: Danke für diese Information.

lädt ...
melden
antworten
meisteral (12.294 Kommentare)
am 12.06.2024 11:28

Herzlichen Dank, schon retour gefordert!

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen