Lade Inhalte...

Wirtschaft

Ryanair setzt Flughafen Wien unter Druck

29. Oktober 2009 00:04 Uhr

WIEN. Da der Wiener Flughafen zu hohe Gebühren verlangt, baut die irische Billigfluglinie Ryanair die Präsenz im nahegelegenen Bratislava massiv aus: „Wir möchten Bratis-lava zu einer Drehscheibe machen und dort drei Flugzeuge stationieren. Das würde bedeuten, dass wir von der slowakischen Hauptstadt aus 43 Strecken bedienen und knapp zwei Millionen Passagiere befördern würden“, sagte Ryanair-Chef Michael O’Leary gestern bei einer Pressekonferenz in Wien.

Das würde den Passagierrückgang am Flughafen Wien (heuer bis dato minus elf Prozent) wohl beschleunigen, schließlich fliegen immer mehr Ostösterreicher mit Ryan-air ab Bratislava (siehe Interview).

Ryanair wählt bewusst Ziele aus, deren Flughäfen kaum oder keine Gebühren einheben. Jüngstes Beispiel sind die Kanarischen Inseln: Um Tourismus und Besucherzahlen zu stimulieren, wurden die Gebühren gesenkt/gestrichen. Ryanair hat prompt reagiert und 43 neue Flugverbindungen eingerichtet – macht zwei Millionen Passagiere extra.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less