Lade Inhalte...

Wirtschaft

Metaller drohen mit Streik

Von OÖN   09. November 2018 00:04 Uhr

WIEN. Kollektivvertragsverhandlungen bis in die Nacht

Runde fünf bei den Kollektivvertragsverhandlungen der Metaller stand gestern, Donnerstag, im Zeichen der weiter verhärteten Fronten zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern: Verhandelt wurde bis spät in die Nacht, eine Entscheidung stand zu Redaktionsschluss noch nicht fest.

Wie berichtet, droht die Gewerkschaft mit Streik. Sie fordert für die 192.000 Beschäftigten fünf Prozent mehr Lohn und einen Ausgleich für den 12-Stunden-Tag. Dies bezeichnen die Arbeitgeber wiederum als "übertriebenes Forderungspaket". "Es werden sich beide Seiten bewegen müssen, aber die Gewerkschaft wird sich einen gehörigen Schritt bewegen müssen", sagte der Obmann der Metalltechnischen Industrie, Christian Knill.

Gewerkschafts-Chefverhandler Rainer Wimmer bekräftigte die Streikdrohungen. Österreichweit kam es gestern zu einigen Betriebsversammlungen. Beim Schwertberger Maschinenbauer Engel versammelten sich 1400 Beschäftigte.

 

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Wirtschaft

1  Kommentar expand_more 1  Kommentar expand_less