Lade Inhalte...

Wirtschaft

Gegenstimmen für voest-Chef Eder bei Infineon

24. Februar 2018 00:04 Uhr

Wolfgang Eder

MÜNCHEN. Bei der Infineon-Hauptversammlung wurde der Vorstandschef der voestalpine, Wolfgang Eder, bei einigen Gegenstimmen in den Aufsichtsrat gewählt.

Eder erhielt knapp 83 Prozent der Stimmen. Der 66-Jährige ersetzt den gebürtigen Waizenkirchner Wolfgang Mayrhuber. Der ehemalige Lufthansa-Chef schied aus dem Kontrollgremium aus.

Gegen Eder gab es unter institutionellen Investoren einige Vorbehalte. Ihm fehle die "Branchenexpertise", die nötig sei, um "Entwicklungen und Markttrends in dieser sehr komplexen Industrie frühzeitig zu erkennen und richtig einzuschätzen", kritisierte Ingo Speich von Union Investment in seiner Rede. Auch der mit etwa 5,7 Prozent größte Anteilseigner, Allianz Global Investors, wollte dem Vernehmen nach gegen die Wahl Eders stimmen. AGI äußert sich nie öffentlich auf Hauptversammlungen. Eder soll nach dem Willen des Aufsichtsrates "mittelfristig" dessen Führung übernehmen. Jetzt wurde der 73-jährige Eckart Sünner Aufsichtsratschef.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Wirtschaft

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less