Lade Inhalte...

Wirtschaft

Air Berlin: Geld dürfte nur noch bis August reichen

28. Februar 2017 00:04 Uhr

Air Berlin: Geld dürfte nur noch bis August reichen
Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann

BERLIN. Die finanzielle Lage von Air Berlin ist extrem angespannt. Laut "Handelsblatt" dürfte die Liquidität bei der deutschen Fluglinie aus heutiger Sicht nur noch bis etwa August reichen.

Das Unternehmen nahm dazu nicht Stellung. Verwiesen wurde nur darauf, dass 38 Flugzeuge samt Crew an die Lufthansa vermietet seien und das Touristikgeschäft der österreichischen Tochter Niki in ein Gemeinschaftsunternehmen mit TUIfly gehe. Diese Restrukturierungsschritte würden auch der Finanzlage helfen. Der frühere Airline-Chef Pichler habe viele Tickets in Rabattaktionen auf den Markt geworfen, was dem aktuellen Chef Thomas Winkelmann nun auf den Kopf falle, heißt es.

Spitzenkräfte verlassen Fluglinie

Auch kämpft Air Berlin laut dem Bericht mit zahlreichen schmerzhaften Abgängen bei den Mitarbeitern. "Wir erleben hier einen Brain drain in wichtigen Bereichen wie etwa dem Vertrieb", wurde eine Führungskraft zitiert.

"Die Schlüsselpositionen im Unternehmen sind besetzt", versuchte Air Berlin zu beruhigen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Wirtschaft

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less