Lade Inhalte...

Wirtschaft

150 Anzeigen wegen Missbrauch der Kurzarbeit

Von OÖN   30. Juni 2020 00:04 Uhr

WIEN. Die Finanzpolizei hat bei den Kurzarbeit-Kontrollen bisher 150 Anzeigen wegen Missbrauch gestellt.

Seit 21. April wurden rund 2493 Betriebe und 9749 Menschen überprüft. "Der allergrößte Teil der Unternehmer ist vorbildlich. Es gibt aber einige schwarze Schafe", sagt Finanzminister Gernot Blümel. Seit Beginn der Corona-Kurzarbeit im März haben Unternehmen diese für bis zu 1,3 Millionen Beschäftigte beim AMS beantragt.

Bei den Kontrollen verzeichnete die Finanzpolizei auch 1243 Übertretungen nach dem Ausländerbeschäftigungsgesetz, dem Allgemeinen Sozialversicherungsgesetz, dem Arbeitslosenversicherungsgesetz, dem Lohn- und Sozialdumping-Bekämpfungsgesetz und dem Arbeitszeitgesetz.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Wirtschaft

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less