Lade Inhalte...

Bezahlte Anzeige

Studium und Beruf verbinden – Geht das?

28. November 2019

Im Beruf aktiv sein und trotzdem mit akademischer Weiterbildung den nächsten Karriereschritt anvisieren? Prof. Dr. Markus Lehner, Leiter des Departments für Gesundheits-, Sozial- und Public Management in Linz dazu im Interview:

Welches Angebot an berufsbegleitenden Studiengängen gibt es am FH OÖ Campus Linz?
Die Bachelor-Studiengänge Sozialmanagement, Soziale Arbeit und Public Management sowie die Masterstudiengänge Gesundheits-, Sozial und Public Management, Applied Technologies in Medical Diagnostics und Soziale Arbeit sind für berufstätige Studierende geeignet oder sogar speziell konzipiert.

Das Studienangebot des Departments für Gesundheits-, Sozial- und Public Management ist für Berufstätige besonders umfangreich. Welche Motivation steckt dahinter?
Im Gesundheits- und Sozialbereich und im öffentlichen Sektor sind durchwegs Mitarbeiter mit einer qualifizierten fachlichen Ausbildung tätig, denken wir etwa an SozialarbeiterInnen oder Pflegekräfte. In diesem Umfeld im Management tätig zu werden setzt Akzeptanz voraus, auch eine gewisse menschliche Reife. Dies ist eher bei Personen zu erwarten, die sich bereits im Beruf bewährt haben. Optimale Berufs- und Aufstiegschancen haben unsere AbsolventInnen, wenn sie auch zusätzlich eine fachliche Ausbildung in einem unserer drei Berufsfelder haben. Doch auch Quereinsteiger aus anderen Branchen sind willkommen.

Ein FH-Studium ist besonders praxisnahe. Wie drückt sich diese Praxisnähe speziell in einem BB-Studium aus?
Ein praxisnahes Studium ist für alle Studierenden durch Praktika und Praxisprojekte gewährleistet. Wer berufsbegleitend studiert, hat zusätzlich die Möglichkeit, die an der FH erworbenen Kompetenzen unmittelbar im eigenen beruflichen Umfeld umzusetzen. Und wenn die beruflichen Erfahrungen auch in Lehrveranstaltungen eingebracht und reflektiert werden, profitieren auch alle anderen Studierenden davon, und nicht zuletzt auch die Lehrenden.

Welche Möglichkeiten haben berufstätige Studierende, ihr Berufspraktikum zu absolvieren?
Manche nützen das Berufspraktikum um einmal neue Erfahrungen außerhalb ihres bisherigen Berufs zu gewinnen. Aber die meisten berufstätig Studierenden nützen das Berufspraktikum für ein Projekt beim eigenen Arbeitgeber, mit dem sie sich für einen internen Wechsel in eine Managementfunktion empfehlen wollen.

Die berufsbegleitenden Studiengänge schreiben es ja nicht vor, dass die Studierenden zwingend einen Beruf ausüben. Für die Vielen, die es aber doch tun – welches Stundenausmaß ist optimal?
Wir empfehlen bei einer Vollzeitstelle eine Reduktion auf zumindest 30 Stunden, das hat sich als realistisch erwiesen. Wer bei uns neben einem Fulltime Job studieren will, dem muss bewusst sein, dass er mit erheblichen Einschränkungen in Bezug auf Freizeitgestaltung und Familie rechnen muss.

Berufsbegleitende Studiengänge am FH OÖ Campus Linz

Bachelor-Studium berufsbegleitend:

»» Sozial- und Verwaltungsmanagement
»» Soziale Arbeit

 

Master-Studium berufsbegleitend:

»» Applied Technologies for Medical Diagnostics
»» Gesundheits-, Sozial- und Public Management
»» Soziale Arbeit

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.