Lade Inhalte...

Bezahlte Anzeige

Professionelles On- und Offboarding von MitarbeiterInnen

10. Dezember 2019

Es ist schwierig genug, gute Fachkräfte zu finden. Talente zu binden, ist oft noch problematischer.

Da der erste Eindruck, den neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom Unternehmen erhalten, enorm wichtig ist, rückt professionelles Onboarding immer mehr ins Zentrum von Aktivitäten der HR-Abteilung, die auch für die saubere Trennung vom Unternehmen sorgen soll, wenn das Anstellungsverhältnis endet.

Das Zauberwort heißt Automatisierung

Aktuelle Studien zeigen, dass nur 12 Prozent der Unternehmen auf Software-Unterstützung beim Onboarding setzen, obwohl alle großen HR-Softwareplattformen von SAP oder Oracle Tools für den Onboarding-Prozess bieten. Automatisierung geht jedoch auch einfacher. Hier ein paar Tipps:

  • Abkehr von einem E-Mail-Prozess, der in der Praxis so gut wie nie funktioniert
  • Nutzung von Standardformularen im Intranet
  • Verwendung von Checklisten
  • Automatisierung in den technischen Systemen

Zur Automatisierung gehört auch, dass die Daten und Rechte der neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schon vor dem ersten Arbeitstag erfasst und etwa in Microsoft SharePoint angelegt werden. Dabei ist wichtig, dass die Informationen zu den richtigen Stellen gelangen, wie IT-Abteilung oder Facility Management, ohne dafür E-Mails ausschicken zu müssen. Sensible Daten des neuen Mitarbeiters wie Gehalt und Boni bleiben hingegen in den Systemen der HR-Abteilung.

Wie Sie Ihr On- und Offboarding mithilfe eines Identity & Access Management-Systems automatisieren und gleichzeitig das Sicherheitslevel im Unternehmen steigern können, lesen Sie im ACP Blog.