Lade Inhalte...

Bezahlte Anzeige

Microsoft stellt Support für Windows 7 im Jänner ein

10. Dezember 2019

Sollten Sie in Ihrem Unternehmen Windows 7 im Einsatz haben, bitten wir besonders um Aufmerksamkeit! Der Support und die Bereitstellung neuer Updates für Windows 7 läuft am 14. Januar 2020 aus. Dennoch ist das schon bald sicherheitskritische Betriebssystem immer noch auf knapp jedem dritten Desktop im Einsatz.

Warum ein Verbleib auf Windows 7 keine Option ist

  • Ihr Sicherheitsrisiko steigt: Wenn Sie keine Sicherheitsupdates mehr installieren (können), sind Ihre Daten einem immer größer werdenden Sicherheitsrisiko ausgesetzt. Viren und Trojaner haben es Woche um Woche einfacher auf Ihr System zuzugreifen.
  • Geschwächte Gefahren-Abwehr: Ist das Betriebssystem veraltet, können auch aktuelle Anti-Virenschutz-Lösungen nicht mehr das volle Abwehrpotential gewährleisten.
  • Fehlende Treiber: Bei Neuanschaffung von weiteren arbeitsunterstützenden Geräten (wie z.B. Druckern) werden keine passenden Treiber mehr angeboten. Der Geräte-Treiber kann also nicht installiert werden.
  • Einschränkungen für Office 365: Die Verwendung von Office 365 funktioniert nur eingeschränkt, da die Lösung für Windows 10 optimiert ist und unter Windows 7 nicht alle Features funktionieren.

Fristverlängerung bis 2023

Durch den Erwerb eines Extended Security Updates (ESU) über das Cloud Solution Provider (CSP)-Programm können Unternehmen die Frist für die Einstellung wichtiger Updates allerdings noch bis 2023 hinauszögern. Spätestens dann lässt sich ein Umstieg auf Windows 10 jedoch nicht mehr vermeiden, das als intelligente Lösung für den modernen Arbeitsplatz überzeugt und leistungsstarke Funktionen sowie neue Interaktionsmöglichkeiten bietet.