Lade Inhalte...

Digitalisierung

Die Arbeitswelt im Wandel: Was kommt, was bleibt, was verändert sich?

Von Sonderthemen-Redaktion   13. Februar 2021 00:15 Uhr

Sieben Trends und Thesen der neuen Arbeitswelt, die man für persönliche Impulse nutzen kann

Die Corona-Pandemie hat den Arbeitsalltag unzähliger Menschen radikal verändert. In einer Analyse hat die New Work SE, das Unternehmen hinter dem Karrierenetzwerk Xing, aktuelle Trends und Impulse zusammengefasst.

Keine „Bullshit-Jobs“ mehr

Viele Beschäftigte haben den Stillstand der Krise genutzt, um innezuhalten und ihre Arbeitswelt zu hinterfragen. Es gibt ein starkes Verlangen nach Neuem. Die Sinnfrage stellt auch Führungskräfte vor neue Herausforderungen.

Das Büro ist, wo du bist

Wir leben und arbeiten hybrid: konzentriertes und produktives Arbeiten im Homeoffice, soziale Kontakte und persönlicher Austausch am Arbeitsplatz. Die bessere Verteilung zwischen kurzfristigen, oft unterbrochenen und vertiefenden, konzentrierten Arbeitsphasen macht uns und unseren Arbeitsalltag schöpferischer und leistungsfähiger.

Krise als Chance zur Re-Qualifizierung

In der Krise wurde die Notwendigkeit, aber vor allem das Interesse an neuen Kompetenzen erkannt. Aus dem, was Menschen gerne tun, entstehen neue Skills, wie Adaptionsfähigkeit, agiles Arbeiten, aber auch emotionale und soziale Fähigkeiten bekommen mehr Bedeutung.

Arbeit: Hier darf ich sein, wie ich bin

Die emotionale, zwischenmenschliche Interaktion gewinnt – vor allem vor dem Hintergrund des technologisierten und digitalen Tempos – an Bedeutung. Die Pandemie rückt die Wertediskussion in den Vordergrund. Ethik, Fairness und das tiefere Bedürfnis nach Begegnung sind zentral in der neuen Arbeitswelt.

Die Kraft der Kollaboration

Zusammenarbeit und Kollaboration sind die neuen Erfolgsfaktoren. Die Ära des Wettbewerbs ist vorbei und wird von der Ära der Kooperation abgelöst. Augenhöhe und Vertrauen schaffen Zusammenhalt – unter Mitarbeitern ebenso wie zwischen Unternehmen und Angestellten.

Organisation reloaded

Das „New Normal“ wird bleiben: Digitalisierung, neue Technologien, flexible Organisationsstrukturen, Agilität. Die Zukunft ist volatil und agil. Die Umbrüche betreffen nicht nur Jobs, sondern ganze Unternehmen. Es liegt an ihnen, eine DNA aufzubauen, in der diese Veränderungen Platz haben.

New Leadership: Inspiration statt Kontrolle

Führungskräfte sind die Motivatoren ihrer Mitarbeiter. Remote Work heißt Remote Führung mit Inspiration. Aufgabe der Führungskräfte ist, Nähe trotz Distanz zu schaffen, um die besten Mitarbeiter zu bekommen und zu halten.

"New Work ist nicht Old Work, nur im Homeoffice. Die neue Arbeitswelt braucht einen echten Paradigmenwechsel. Das betrifft agilere Organisationsformen genauso wie ein neues Führungsverständnis oder digitale Prozesse im Recruiting."

Kristina Knezevic, Country Managerin Xing Österreich