Lade Inhalte...

Außi in d'Natua

Steinberg am Rofan und Göriach sind zwei neue Bergsteigerdörfer in Österreich

Von Sonderthemen-Redaktion   18. September 2021 00:04 Uhr

Steinberg am Rofan und Göriach sind zwei neue Bergsteigerdörfer in Österreich
Dorfpanorama der Gemeinde Steinberg

In feierlichem Rahmen wurden kürzlich die Gemeinden offiziell in die Initiative Bergsteigerdörfer der Alpenvereine aufgenommen.

Steinberg am Rofan in Tirol und Göriach in Salzburg werden sich gemeinsam mit dem Österreichischen Alpenverein für die Gestaltung eines sanften und nachhaltigen Alpintourismus einsetzen, der Natur und lokale Kultur wertschätzt und kleine und feine Orte im Alpenraum bewahrt. Gleichzeitig verpflichten sich die Dörfer, vor Ort auf zukunftsfähige Entwicklungen und Zusammenhänge zu achten, besonders in den Bereichen Natur- und Umweltschutz, Raumplanung, Tourismus und Mobilität. Mit dem Beitritt bekennen sich die Gemeinden zudem zur Umsetzung der Alpenkonvention auf Gemeindeebene.

Unverfälschte Natur- und Kulturlandschaften

Der Alpenverein, so Gerald Dunkel-Schwarzenberger (Vorsitzender der internationalen Steuerungsgruppe der Bergsteigerdörfer und Vizepräsident des Alpenvereins), hat dabei die Rolle als Unterstützer und Vermittler. Mit über 2,5 Mio. Mitgliedern erreichen die sechs teilnehmenden Alpenvereine Gäste, die genau das suchen, was Bergsteigerdörfer zu bieten haben: unverfälschte Natur- und Kulturlandschaft, alpine Herausforderungen und eine authentische Dorfgemeinschaft.

Alpenvereinspräsident Andreas Ermacora hebt hervor, dass mit der Zusammenarbeit zwischen den Bergorten und dem Alpenverein eine Wertschätzung für genau dieses Authentische entsteht und damit für die dort lebenden Menschen positive Impulse gegeben werden.

Auch die internationale Zusammenarbeit ist eine Besonderheit der Bergsteigerdörfer, denn in diesem Netzwerk sind inzwischen 35 Orte und Regionen in fünf Alpenländern vereint.

Steinberg am Rofan: Das schönste Ende der Welt

Dorfgemeinschaft wird in Steinbach hochgehalten. Hier hat die Bevölkerung bereits vor einigen Jahren aus eigener Motivation einen Wertekatalog definiert, nach dem sich das Dorf ausrichten soll, und die Philosophie der Bergsteigerdörfer passt zu Steinberg und den Steinbergern, ist Bürgermeister Helmut Margreiter überzeugt.

Auch landschaftlich hat Steinberg alles, was ein Bergsteigerdorf braucht: Der markante Guffert (2194 m) ist einer der schönsten Aussichtsberge der Region, der Aufstieg für geübte Bergsteiger ein Genuss. Das Rofangebirge ist weitum bekannt für seine Kletterrouten, z. B. an den Klobenjochwänden und an der Hohen Iss. Auch der Adlerweg, ein Weitwanderweg durch Tirol, führt durch das neue Bergsteigerdorf.

Bergsteigerdorf Göriach: Paradiese sind klein

Eingerahmt von den Gipfeln der Schladminger Tauern, darunter der Hochgolling, der mit 2863 m höchste Berg des Lungaus, liegt in Göriach. Ein kleines Paradies, wie es Reinhard Radebner, langjähriger Bürgermeister außer Dienst, gerne bezeichnet.

"Paradiese sollten nur durch einen sanften Tourismus entdeckt werden!" Davon ist er überzeugt und konnte mit der Idee der Bergsteigerdörfer seine Gemeinde begeistern. Der Ansatz, mit naturnahem Bergsport und einem dazupassenden Angebot eine positive und gesamtheitlich nachhaltige Entwicklung anzuregen, passt gut zu dem Dorf, das auch Teil des UNESCO-Biosphärenpark Lungau ist.

Das Hüttendorf, ein Almensemble im Talschluss, ist ein beliebtes Ausflugsziel und Ausgangspunkt für eine Vielzahl an Wanderungen, wie etwa zu den idyllischen Landawirseen und der gleichnamigen Alpenvereinshütte. Im Winter zählen Gumma (2316 m) und Gensgitsch (2279 m) zu den lohnenden Skitourenbergen des Lungaus und jenen, die im Winter Talnähe bevorzugen, steht die Winkelloipe für ausgedehnte Langlaufrunden zur Verfügung.

Unterstützt werden die Gemeinden in ihrer Ausrichtung als Bergsteigerdorf von den Tourismusbetrieben vor Ort. In Steinberg am Rofan erhält die Initiative zehn Partnerbetriebe, in Göriach sind es zwölf. Neben den Schutzhütten (Gufferthütte in Steinberg, Landawirseehütte in Göriach) sind diese familiengeführten Betriebe als Basis für Bergabenteuer bestens geeignet und gehen auf die Bedürfnisse der Bergsportler ein.

Neben ausführlichen Informationen zu den neuen Dörfern auf der Website www.bergsteigerdoerfer.org wurde die Reihe der Einzelbroschüren Bergsteigerdörfer um zwei Ausgaben ergänzt. Besonderheiten des Dorfs, die schönsten Touren und wichtige Informationen für den Aufenthalt im Bergsteigerdorf sind dort gesammelt.