Lade Inhalte...

Außi in d'Natua

In der Schweiz mit "Influencer" Goethe

23. Oktober 2021 00:04 Uhr

In der Schweiz mit "Influencer" Goethe
Klosterhotel St. Petersinsel

Goethe hat seine Reisen gut dokumentiert und zahlreiche "Follower" inspiriert. In vielen Unterkünften von damals können Gäste auch heute noch übernachten.

Splügen ist Talort des gleichnamigen Passes, der als Alpentransversale Graubünden mit Italien verbindet und bereits von den alten Römern als Säumerpfad genutzt wurde. Seit 1519 existiert die Herberge Weiss Kreuz. Am 30. Mai 1788 übernachtete Johann Wolfgang von Goethe auf dem Rückweg von einer Italienreise in dieser Unterkunft. Heute besteht das Hotel aus 16 Zimmern, die frühere Saumtier-Einfahrt dient heute als Entrée zum Gasthaus und der einstige Heustall wurde zu einem Restaurant umfunktioniert.

Auf seiner großen Schweiz-Reise 1779 machte Goethe auch Halt auf der St. Petersinsel im Bielersee. Inspiriert wurde er von Jean-Jacques Rousseau, der ein paar Jahre zuvor mehrere Wochen auf der Insel verbrachte. Beide übernachteten im Cluniazenser-Kloster. Heute beherbergen die Mauern des einstigen Klosters von 1530 ein Hotel, das ein Ort der Ruhe geblieben ist. Es ist nur zu Fuß, per Fahrrad oder mit dem Schiff erreichbar.

Bereits 1357 urkundlich erwähnt, zählt der romantische Gasthof Hotel Stern & Post in Amsteg, Luzern-Vierwaldstättersee, zu den ältesten der Zentralschweiz. Die bescheidene Herberge diente damals als letzte Raststätte vor der mühsamen und oftmals gefährlichen Überquerung der Alpen. Auch Goethe kehrte auf all seinen Schweiz-Reisen hier ein. Das heutige Gebäude stammt aus dem Jahr 1788 und erinnert mit vielen Antiquitäten an die große Zeit des Postkutschenverkehrs am Gotthard.

Seit Jahrhunderten wird im Hotel Croix d’Or & Poste in Münster, Wallis, dem einstigen Herrschaftssitz einer Adelsfamilie, die Gastfreundschaft gepflegt. Schon im 16. Jahrhundert diente das stattliche Haus nahe der damaligen Pferdewechselstation Durchreisenden auf ihrem Weg über die Alpen als Gaststätte, darunter Papst Pius XI, Reformator Huldrych Zwingli oder Johann Wolfgang von Goethe. 1779 übernachtete der Dichterfürst auf seiner großen Schweiz-Reise im Croix d’Or. Heute ist das Hotel dank seiner Lage am Fuße der Hochgebirgspässe Nufenen, Grimsel und Furka eine beliebte Basis für Bergtouren aller Art.

Der Gasthof Hirschen liegt idyllisch am Rhein im historischen Brückenstädtchen Eglisau. Die erste Erwähnung geht auf 1523 zurück. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude bietet sieben einzigartige Zimmer und Suiten, alle mit erlesenem antikem Mobiliar des 17. bis 19. Jahrhunderts, also aus der Zeit Goethes, der hier auf seiner dritten Schweiz-Reise im Jahre 1797 Station machte.

Einen Überblick über alle historischen Hotels der Schweiz bietet die Seite www.MySwitzerland.com.