Lade Inhalte...

Haus & Bau

Das Schlafen wird wohnlicher, grüner und smarter

Von Sonderthemen-Redaktion   02. Oktober 2021 00:04 Uhr

Das Schlafen wird wohnlicher, grüner und smarter
Samtiges Upgrade des Schlafzimmers, weil das Bett für viel mehr als zum Schlafen da ist.

Das Schlafzimmer wird immer mehr Menschen zu einem vollwertigen Wohnraum und entsprechend ganzheitlich gestaltet. Die imm cologne hat drei der wichtigsten und nachhaltigsten Trends in diesem Bereich herausgearbeitet.

Designer-Kollektionen, multifunktionale Einrichtungselemente, Polstermöbel und dekorative Gestaltungskonzepte mit überwiegend natürlichen Materialien und Textilien sowie einer wohnlichen Farbpalette machen das Schlafzimmer zum neuen Statement-Piece im Interior Design.

"Sleep in Style": Das Schlafzimmer wird zum Wohnraum

Schlafzimmer werden schon lange nicht mehr nur zum Schlafen eingerichtet, sondern als multifunktionale Wohnräume zum Relaxen, zum Lesen und natürlich zum Anprobieren und Ankleiden und manchmal sogar zum Arbeiten. Dabei erfüllt der ehemals intimste Raum der Wohnung auch immer mehr repräsentative Funktionen. Das früher gerne stiefmütterlich behandelte Schlafzimmer, das nicht selten als Abstellort für Koffer und Staubsauger herhalten musste, erhält eine deutliche Aufwertung zum Lifestyle-Raum mit professionellem Interior Design.

Galt das Schlafzimmer-Sortiment bis vor wenigen Jahren mehr oder weniger als Spezialgebiet, entwickelt es sich derzeit immer stärker zu einem integralen Teil des raumübergreifenden Interior Designs.

"Diese Ganzheitlichkeit ist es, was das Sortiment heute für Designer so spannend macht und weshalb dieses Segment immer weitere Kreise über das gesamte Ausstellerfeld der imm cologne zieht", so die Beobachtung von imm-cologne-Director Claire Steinbrück. "In Köln zeigen nicht nur die Spezialisten in unserer Themenwelt Sleep, was das Schlafen technisch und das Schlafzimmer ausstattungstechnisch zur Komfortzone macht, hier bilden wir auch den Kontext ab, in dem sich das Schlafzimmer von Connect bis Home, von den Textilmarken bis zu den Design-Editeuren bewegt und was Kreativ- und Herstellerszene insgesamt beizutragen haben."

Schlafzimmer werden heute wieder so bewusst und so vielfältig möbliert wie die Boudoirs, die vom Barock über das 19. Jahrhundert bis in die klassische Moderne eine Extraportion Luxus in den privaten Lebensstil brachten. Nicht nur, dass die Betten selbst pompöser werden und den Schlafenden in eine erhöhte, kopfgepolsterte oder mit Himmel ausgestattete Position versetzen, es ziehen auch immer mehr Möbeltypen ins Schlafzimmer, die nicht der primären Funktion des Schlafzimmers dienen.

Protagonisten sind Polstermöbel wie die Chaiselongue oder das Daybed, Longchairs, Sessel und Poufs, aber auch der gute alte Schminktisch oder der Kabinettschrank kehren in den Schlafsalon zurück. Platz für Deko-Objekte bieten Beistelltischchen, Kommoden und Konsolen, Boden und Wände werden mit Teppichen und Tapeten, Blumenbänkchen und Bildern verschönert.

"Sleep Sustainably": Das Schlafzimmer wird grün

Das Schlafzimmer der Zukunft ist gesund, wächst nach, lässt sich recyceln, und sogar inklusive Matratze bis zur Wiege zurückführen. Ökologisches Bewusstsein und Nachhaltigkeit sind längst in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen, und zwar als Lifestyle. Nachhaltiges Handeln und nachhaltige Konsumangebote werden damit auch zu einem wirtschaftlichen Faktor. Immer mehr Unternehmen setzen auf nachhaltige Rohstoffe und nachhaltige Produktion. Gerade in der Einrichtungssparte Schlafzimmermöbel und Matratzen, wo es auf Wohngesundheit ganz besonders ankommt, gibt es derzeit viele innovative Produktkonzepte mit Vorbildcharakter.

"Sleep Better": Schlafen der Zukunft

Auf der Suche nach dem perfekten Schlafangebot sucht auch die Einrichtungsbranche nach der magischen Formel. Ergonomische Features werden zunehmend durch smarte Funktionen ergänzt, um anspruchsvollen Kunden einen weiteren Mehrwert zu bieten: Betten, Matratzen und moderne Matratzensysteme bieten neben dem Liegekomfort smarte Zusatzfunktionen, um die Qualität des Schlafs zu beeinflussen. Doch auch die Kaufberatung setzt immer häufiger smarte Technologie ein.

Zu wenig oder schlechter Schlaf stellt ein Gesundheitsrisiko dar. Übermüdung könnte das neue Übergewicht werden, warnen Trendforscher schon. Tatsächlich steigt bei dauerhaftem Schlafmangel das Risiko für Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und andere gesundheitliche Folgen. Der gesunde und gesundheitsfördernde Schlaf wird zum begehrten Gut, umso mehr, als die einst selbstverständliche Routine gar nicht mehr so selbstverständlich ist. Untersuchungen kommen zu dem Ergebnis, dass hier nur rund ein Drittel der Erwachsenen die laut Schlafforschern optimalen acht Stunden Schlaf erhalten.

Der moderne, reiz- und stressgeprägte Lebensstil sowie das generell erhöhte Erregungsniveau durch Medien und Digitalisierung stehen als Ursachen in Verdacht. Abschalten fällt vielen schwer. Vor diesem Hintergrund werden auch bei den Ausstellern der internationalen Einrichtungsmesse imm cologne ganzheitliche Konzepte diskutiert, wie Schlafumgebung, Bett- und Matratzensysteme sowie smarte Technologien optimal zusammenkommen können, um ein individuell optimales Produkt anbieten zu können.

"Schlafen wird wieder wertgeschätzt", fasst Claire Steinbrück, Director imm cologne, den Verhaltens- und Konsumtrend für das Bettensegment zusammen. "Aber in unserer hochkomplexen Welt, so scheint es, wird es nicht zwangsläufig einfacher, ihn zu bekommen. Für Matratzen- oder Bettenhersteller entstehen dadurch neue Märkte für Produkte, die die Schlafqualität fördern."

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.