Lade Inhalte...

Bezahlte Anzeige

Alte Masche im neuen Gewand

Von Sonderthemen-Redaktion   14. Juli 2021

Angehörige oder nahestehende Personen sollten mit älteren Menschen über die Methoden von Trickbetrügern sprechen.

Kriminelle nutzen bewusst die Einsamkeit und Gutgläubigkeit älterer Menschen aus. Beim bekannten „Neffen“- oder „Enkeltrick“ geben sich die Täter am Telefon als Angehörige in einer Notlage aus. Meist erhöhen sie den psychischen Druck auf die Senioren durch mehrere Telefonanrufe in kurzer Zeit, verbunden mit Appellen wie: „Hilf mir bitte!“. Die Betrüger bitten dabei um absolute Verschwiegenheit. Aktuell nutzen die Gauner auch die Verunsicherung durch die Corona-Pandemie aus. Die neueste Variante des Enkeltricks läuft wie folgt ab: Ein Anrufer gaukelt vor, mit einem Angehörigen befreundet zu sein, der ganz schlimm an Corona erkrankt sei. Es kann auch der angebliche Angehörige selbst sein. Ein spezielles Medikament, das die Krankenkasse nicht bezahle, könne helfen. Dafür würde man Geld benötigen.

Das Bundeskriminalamt ersucht insbesondere ältere Menschen, auf solche Kontaktversuche nicht einzugehen und diese umgehend der Polizei zu melden. 

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.