Lade Inhalte...

Ski Nordisch

Lisa Hauser hat zum Saisonende gut lachen

19. März 2022 00:04 Uhr

Lisa Hauser hat zum Saisonende gut lachen
Lisa Hauser nutzte die Startnummer eins richtig aus.

OSLO. Die Biathletin sprintete in Oslo zu Platz zwei.

Normalerweise habe sie die Startnummer eins nicht so gerne, sagt Lisa Hauser, aber diesmal "habe ich es als Vorteil gesehen, weil ich damit vielleicht auf der Loipe noch den ein oder anderen kompakten Abschnitt mehr erwische". Die Zeit, welche der am Schießstand fehlerfreien Biathletin gestern bei frühlingshaften Temperaturen von knapp zehn Grad in Oslo gelang, konnte nur noch die norwegische Lokalmatadorin Tiril Eckhoff (28. Weltcupsieg) um sieben Sekunden unterbieten. Rang zwei bedeutete für die Tiroler Weltmeisterin den dritten Einzelpodestplatz in der an diesem Wochenende zu Ende gehenden Saison.

Hauser verbesserte damit ihre Chancen, den Gesamtweltcup als Dritte zu beenden. Derzeit hat die 28-Jährige elf Punkte Vorsprung auf die viertplatzierte Hanna Öberg (Swe). Die große Kristallkugel entscheidet sich zwischen Elvira Öberg (Swe) und der um 106 Punkten führenden Marte Olsbu Röiseland (Nor), die gestern hinter Hauser Sprint-Dritte wurde. Dunja Zdouc fiel gestern nach einem Fehler im Stehendschießen aus den Top-Ten und landete auf Platz 20. "Es war heute beinhart und richtig heiß", sagte die Kärntnerin.

Herren-Trainer Groß muss gehen

Der deutsche Olympiasieger Ricco Groß wird nach einer enttäuschenden Saison nicht mehr ÖSV-Cheftrainer bei den Herren sein. Gestern landete Simon Eder als bester rot-weiß-roter Athlet auf Rang 23, Felix Leitner wurde 40. Den Sieg sicherte sich Sturla Holm Laegreid (Nor) mit 22,4 Sekunden Vorsprung auf Gesamtweltcupsieger Quentin Fillon Maillet (Fra).

0  Kommentare 0  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung