Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 21. November 2018, 15:53 Uhr

Linz: 5°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 21. November 2018, 15:53 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Wintersport  > Ski Nordisch

Der WM-Starter, der zum ersten Mal Schnee sah

LAHTI. Tollpatschig quälte sich Adrian Solano durch die Loipe, er stürzte, ein Stock brach – doch er wurde bei der WM in Lahti wie ein Weltmeister gefeiert.

Der WM-Starter, der zum ersten Mal Schnee sah

Adrian Solano Bild: APA/AFP/JONATHAN NACKSTRAND

Da kannte noch niemand seine Vorgeschichte: In Paris war seine Anreise gebremst worden. Das Gerücht verbreitete sich, dass er als Terrorverdächtiger oder möglicher Drogenschmuggler inhaftiert wurde. Laut ORF wurde ihm aber lediglich die Einreise in die EU verweigert, weswegen er mit dem nächsten Flieger zurück nach Caracas gebracht wurde. Dass er trotzdem in Lahti ankam, liegt an César Baena, dem zweiten WM-Starter Venezuelas. Er erzählte die Geschichte einer schwedischen Zeitung, ein Journalist sammelte genug Geld für ein neues Flugticket. Durch seine neue Bekanntheit war dann auch die Einreise kein Problem mehr.

Am Ziel seiner Träume wurde sein erstes Rennen, die Qualifikation über zehn Kilometer klassisch am Mittwoch, zum Albtraum. "Ich habe heute morgen um sieben Uhr zum ersten Mal in meinem Leben Schnee gesehen", erklärte Solano. "Ich bin erst kurz vorher gelandet, dann habe ich die Ski angeschnallt und bin erstmals überhaupt langlaufen gegangen." Nach 3,5 Kilometern hatte Solano fast 38 Minuten Rückstand auf den Vorletzten, nach zwei Runden gab er auf. In der gestrigen Sprint-Qualifikation machte er schon Fortschritte. Er war zwar mit Abstand der Letzte, aber: "Heute bin ich nur vier Mal gestürzt, gestern hingegen etwa 30 Mal ..."

 

 

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 24. Februar 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Ski Nordisch

Stecher vermisst die Lockerheit

WISLA. Mario Stecher hat schon als Aktiver sehr genau gewusst, was er will.

ÖSV-Adler gerupft: Die Top Ten waren nicht in Reichweite

WISLA. Beim Saisonstart war Daniel Huber als 18. bester ÖSV-Springer.

Debakel für ÖSV-Adler beim Saisonauftakt im Einzel

WISLA. Skispringer Jewgenij Klimow hat in Wisla für eine russische Siegpremiere im Weltcup gesorgt.

ÖSV-Adler sprangen in Wisla auf's Podest

WISLA. Österreichs Adler haben den Weltcup-Winter der Skispringer mit einem dritten Platz im Teambewerb ...

Ladies first in Levi: ÖSV-Damen hoffen auf Lichtblick

LEVI. Mit dem Damen-Slalom wird heute in Levi der alpine Ski-Weltcup fortgesetzt (10.15/13.15 Uhr, live in ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS