Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Damen-Abfahrt auf Matterhorn wegen Windes abgesagt

Von nachrichten.at/apa, 19. November 2023, 12:19 Uhr
Zu starker Wind - Damen-Abfahrt abgesagt Bild: GEPA pictures/ Mathias Mandl

CERVINIA. Auch die zweite Ski-Weltcup-Abfahrt der Frauen auf dem Matterhorn ist wegen starken Windes abgesagt worden.

Schon in der Vorwoche war die Durchführung der beiden Männer-Abfahrten witterungsbedingt nicht möglich gewesen. Im Vorjahr gab es für die Rennen zwischen Zermatt und Cervinia ebenso durchwegs Absagen, nach dem zweiten Totalausfall steht zur Diskussion, ob sich die Station im nächsten Weltcupkalender wiederfinden wird. Für die Frauen geht es in den USA weiter.

Alles Zuwarten am Sonntag nützte nichts, die Windböen ließen eine Durchführung der auch einige weite Sprünge beinhaltenden Abfahrt aus Sicherheitsgründen nicht zu. Wie die Rennläuferinnen bestätigten. "Es ist oben ein brutaler Wind, es wechselt, es sind Böen. Die Sicherheit war im Vordergrund", sagte Miriam Puchner. "Es blutet das Sportlerherz, aber es war definitiv die richtige Entscheidung", erklärte Cornelia Hütter. Der Abfahrtssport sei gefährlich, und wenn man die äußeren Bedingungen überhaupt nicht kontrollieren könne, sei das keine gute Kombination, fügte sie an.

Von den heuer jeweils angesetzten drei Trainings und zwei Abfahrten bei Frauen und Männern war jeweils nur ein Training durchführbar gewesen. FIS-Frauen-Renndirekter Peter Gerdol erklärte im ORF, dass die Natur einfach stärker gewesen sei. Wie es mit den Rennen in Zukunft weitergehen werde, sei zu früh zu sagen, jetzt müssten sich einmal alle zusammensetzen und alles auf den Tisch legen. "Aller guten Dinge sind drei. Sie hätten sich noch einen Versuch verdient", meinte ÖSV-Frauen-Cheftrainer Roland Assinger.

Die Läuferinnen hätten den Veranstaltern ein Rennen gewünscht. "Die haben hier richtig viel reingesteckt. Es wäre ihnen vergönnt gewesen. Es ist sehr schade für die Veranstalter, aber für uns auch", meinte Puchner. Hütter brachte es auf den Punkt. "Wir sind hier am Gletscher, da ist man ausgesetzt. Das ist keine Turnhalle, wo man zumachen kann. Wenn er pfeift, dann pfeift er." Auch Assinger befürwortete die Absage aus Sicherheitsgründen, bedauerte den Ausfall der Rennen aber freilich. Denn man habe sich da durchaus was ausrechnen können.

Weiter geht es in den USA

Die Frauen haben damit im Weltcup-Winter 2023/24 bisher von den angesetzten fünf Rennen drei ausgetragen, die Männer von vier eines. Weiter geht es für die Technikerinnen am kommenden Wochenende mit Riesentorlauf und Slalom in Killington (USA) sowie am ersten Dezemberwochenende mit zwei Riesentorläufen in Tremblant (Kanada). Danach sind die Speedfahrerinnen in St. Moritz gefragt.

Um sich auf die Schweiz-Rennen optimal vorbereiten zu können, legen die Österreicherinnen einen Trainingsblock in den USA ein. "In Copper Mountain haben wir die einzige Piste aktuell weltweit, wo wir eine 1:50 (Minuten/Anm.) weltcuptaugliche Trainingspiste bekommen. Das müssen wir nützen. Dann geht die Reise zurück nach St. Moritz", sagte Assinger.

mehr aus Ski Alpin

ÖSV gegen Eliasch: FIS-Kongress in Island mit Konfliktpotenzial

"Es ist offiziell": Michaela Heider und Vincent Kriechmayr haben geheiratet

Machtkampf im ÖSV: Dieses Szenario wäre für Präsidentin Stadlober ein kleines Desaster

Tochter heißt Rise: Ski-Olympiasiegerin ist zum 3. Mal Mutter

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

8  Kommentare
8  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
susisorgenvoll (16.888 Kommentare)
am 19.11.2023 18:45

Meines Erachtens sind die Pisten auf dem Kleinen Matterhorn viel zu hoch oben und daher viel zu exponiert! Dort sollte man keine Rennen einplanen, auch wenn die Schneesicherheit gegeben ist.

lädt ...
melden
Coolrunnings (2.276 Kommentare)
am 19.11.2023 13:35

"Die Frauen haben damit im Weltcup-Winter 2023/24 bisher von den angesetzten fünf Rennen drei ausgetragen, die Männer von vier eines. ..."
Also wem das jetzt nicht mehr zu denken gibt, der muss entweder ein hohes Tier im ÖSV oder im Welt-Ski-Verband sein. Skirennen im Okt/Nov gehören schleunigst abgeschafft.

lädt ...
melden
Unterhose (2.066 Kommentare)
am 19.11.2023 13:41

Es wurde aber kein einziges Rennen wegen Schneemangel abgesagt.

lädt ...
melden
Coolrunnings (2.276 Kommentare)
am 19.11.2023 13:51

Ist doch vollkommen egal, warum die Rennen abgesagt wurden.....es ist unnatürlich im Okt/Nov Ski zu fahren....und genau um das gehts.

lädt ...
melden
Unterhose (2.066 Kommentare)
am 19.11.2023 14:08

Für sie dürfte Sport unnatürlich sein.

lädt ...
melden
Zonne1 (3.727 Kommentare)
am 19.11.2023 14:32

Diese Ski- Unterhaltungs- Industrie hat nix mit Sport zu tun

Das sind nur Werbe-Marionetten

lädt ...
melden
BamBam1987 (4.153 Kommentare)
am 19.11.2023 14:53

Das Wetter ist im Oktober/November eben einfach noch nicht stabil genug, was Wibter angeht…

lädt ...
melden
BamBam1987 (4.153 Kommentare)
am 19.11.2023 13:15

Jep - Karma is a b****

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen