Lade Inhalte...

Ski Alpin

"Derzeit ist die Sache eher unlustig"

25. Februar 2020 00:04 Uhr

HINTERSTODER. Hannes Trinkl, der Renndirektor beim Weltcup in Hinterstoder, hat momentan einige Sorgen mit Hannes Trinkl, der Piste.

  • Lesedauer etwa 4 Min
Frühlingshafte Temperaturen, Orkanböen, Niederschläge in flüssiger und Schneeflockerl-Form: Das Wetter gefällt sich derzeit in der Rolle des Faschingsnarren. Die Organisatoren der Weltcuprennen in Hinterstoder können darüber nicht lachen. Lokalmatador Hannes Trinkl, der in den nächsten Tagen als FIS-Renndirektor auf seiner Hannes-Trinkl-Piste im Einsatz sein wird, macht sich jedenfalls auf viele Überstunden gefasst, wie er im Interview mit den OÖNachrichten andeutet.