Lade Inhalte...

Ski Alpin

Der ganz normale Wahnsinn im Ski-Zirkus

11. Februar 2020 00:04 Uhr

Der ganz  normale Wahnsinn
Sofia Goggias Bruchlandung im Fangnetz: Die Italienerin kam mit einem Armbruch noch relativ glimpflich davon.

Jedes Wochenende "produziert" der alpine Ski-Weltcup schwere Verletzungen. Muss das sein?

  • Lesedauer etwa 3 Min
Viktoria Rebensburg, Sofia Goggia, Marc Digruber, Stefan Brennsteiner, Simon Maurberger – für diese Ski-Asse endete am Wochenende die Saison. Unfreiwillig. Die fünf Weltcup-Starter zogen sich in Garmisch-Partenkirchen beziehungsweise in Chamonix größtenteils schwere Verletzungen zu. Goggia kam mit einer Speichenfraktur des linken Arms noch am glimpflichsten davon. Rebensburg bleibt nach einem Bruch des Schienbeinkopfes wenigstens eine Operation erspart.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper