Lade Inhalte...

Ski Alpin

An Paris führte kein Weg vorbei

15. März 2019 00:04 Uhr

An Paris führte kein Weg vorbei
Kronprinz Vincent Kriechmayr und Kugel-Gewinner Dominik Paris

SOLDEU. Weltmeister Dominik Paris hat auch das letzte Speed-Rennen der Herren gewonnen und sich erstmals eine kleine Kristallkugel gesichert. Kriechmayr wurde beim Finale Dritter und in der Disziplinenwertung Zweiter.

Der Südtiroler setzte sich in Soldeu im Super-G vor Mauro Caviezel (Sui) und Vincent Kriechmayr durch, der den Sieg in der Disziplinenwertung um letztlich 84 Punkte verpasst hat.

Der 27-jährige Gramastettner belegte in der Endabrechnung Platz zwei. Nach der Zieldurchfahrt überwog die Enttäuschung, "Vinc" wollte die Kugel unbedingt. "Ich wollte ganz vorne mitmischen, war aber zu langsam", analysierte Kriechmayr trocken.

Oberösterreichs Ski-Star, der am Sonntag, 24. März (16 Uhr), in Gramastetten abgefeiert werden wird, gratulierte Paris aufrichtig: "Natürlich ist der Dome ein würdiger Sieger. Er hat die letzten vier Rennen gewonnen und mit der WM acht Saisonerfolge. Das ist unglaublich." Kriechmayrs persönliche Bilanz fiel durchaus positiv aus: "Die WM (Silber und Bronze, Anm.) war super, im Weltcup hätte ich mir aber mehr Stockerlplätze ausgerechnet", sagte der Fischer-"Pilot": "Jetzt müssen wir im Sommer hart arbeiten und den Rückstand auf Paris aufholen."

Die Saison ist für Kriechmayr noch nicht ganz vorbei, nächste Woche Freitag will er in Saalbach noch seinen Staatsmeistertitel im Super-G verteidigen.

Was tut sich bei den Ski-Damen? Mikaela Shiffrin hat ihre bereits zehnte Kristallkugel, aber die erste in einer Speed-Disziplin gewonnen. "Das ist ganz speziell", sagte die seit Dienstag 24-Jährige. Der US-Amerikanerin genügte im Super-G ein vierter Rang, um die zeitgleich klassierte Steirerin Nicole Schmidhofer auf Distanz zu halten. Die 29-Jährige kündigte anschließend an, kommende Woche in Vars (Fra) an der Speedski-WM teilzunehmen: "Ich möchte über 200 km/h fahren." Schlechte Nachrichten gab es von ihrer Teamkollegin Cornelia Hütter. Sie erlitt in der Abfahrt am Mittwoch einen Kreuzbandriss.

Den Tagessieg im Super-G sicherte sich die Deutsche Viktoria Rebensburg, die 15 Hundertstel Vorsprung auf die Steirerin Tamara Tippler hatte. Heute (12 Uhr, ORF eins) steigt der Teambewerb.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Ski Alpin

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less