Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 22. Jänner 2019, 19:22 Uhr

Linz: -3°C Ort wählen »
 
Dienstag, 22. Jänner 2019, 19:22 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Wintersport  > Ski Alpin

Ex-ÖSV-Coach Charly Kahr verlor Prozess wegen übler Nachrede

BLUDENZ/WIEN. Der ehemalige ÖSV-Trainer Charly Kahr verlor den Prozess in erster Instanz. Sein Anwalt kündigte bereits Berufung an.

SKI WELTCUP FINALE - …SV WM-ABEND: KAHR

Charly Kahr Bild: BARBARA GINDL (APA)

Ex-ÖSV-Trainer Karl "Charly" Kahr hat den von ihm angestrengten Prozess wegen übler Nachrede in erster Instanz verloren. Die zwei Beklagten, eine ehemalige Skirennläuferin und ihr Ehemann, sind am frühen Donnerstagabend am Bezirksgericht Bludenz frei gesprochen worden. Kahrs Anwalt Manfred Ainedter meldete umgehend "volle Berufung" an, das Urteil ist damit nicht rechtskräftig.

Im Mittelpunkt des Prozesses standen zwei WhatsApp-Nachrichten der Eheleute, die sie vor gut einem Jahr an Skilegende Annemarie Moser-Pröll verschickt haben. "CK ("Charly"Kahr, Anm.) hat zusammen mit TS (Toni Sailer, Anm.) viele Mädchen missbraucht und gebrochen" schrieb der erstangeklagte Ehemann, "Dein Entjungferer Charly. Du warst noch keine 16 Jahre alt" die ehemalige Skirennläuferin. Nach Ansicht des Gerichts war im Fall der ehemaligen Skirennläuferin das Delikt der üblen Nachrede nicht erfüllt. Ihr Ehemann seinerseits habe die beanstandete WhatsApp-Nachrichten im guten Glauben geschickt, dass der Inhalt wahr sei. Es sei dem Erstangeklagten gelungen, den Gutglaubensbeweis zu erbringen.

Lesen Sie auch: Nicola Werdenigg sprach zuvor im Zeugenstand über neue Details

Kommentare anzeigen »
Artikel 10. Januar 2019 - 17:50 Uhr
Mehr Ski Alpin

Nicht fit und trotzdem Schnellster

KITZBÜHEL. Doppel-Olympiasieger Matthias Mayer drückte dem ersten Abfahrtstraining in Kitzbühel seinen ...

"Es ist nicht okay"

Die Schweizer Skirennläufer um Superstar Beat Feuz hatten im ersten Abfahrtstraining keine Freude mit der ...

Hahnenkammrennen 2019 - Testen Sie Ihr Wissen!

KITZBÜHEL. Wie lange ist die Streif? Nach wem wurde sie eigentlich benannt?

Vorhang auf für das größte Ski-Fest

KITZBÜHEL. 79. Hahnenkammrennen: Kitzbühel stellt sich mit neuem Rennleiter auf mehr als 85.000 Fans ein.

"Ich muss das letzte Hemd riskieren"

WENGEN. Vincent Kriechmayr hat bei der Ski-Wahl hoch gepokert und alles gewonnen.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS