Lade Inhalte...

Eishockey

Eishockey-U20-Team hebt ab zur WM nach Kanada - fünf Linzer mit an Bord

Von Markus Prinz  13. Dezember 2020 15:24 Uhr

WIEN / EDMONTON. Nach einer Woche Vorbereitung im Eissportzentrum Sankt Pölten hebt das U20-Nationalteam am heutigen Sonntag ab in Richtung Edmonton, wo ab 25. Dezember die A-WM startet.

Gestern, 10.30 Uhr: Der Linzer U20-Teamspieler Leon Sommer meldet sich nach OÖN-Anfrage: „Sind gerade im Hotel angekommen.“ 18 Stunden war das österreichische Nationalteam von Wien nach Edmonton (Kanada) gereist. Um 3.30 Uhr Ortszeit ging es nach einem langen Tag für die Junioren ins Bett. Nach einer Woche Intensivtraining in St. Pölten wurde am Sonntag der WM-Kader von 36 auf 27 Spieler reduziert. Mit dabei sind fünf Spieler mit Black-Wings-Bezug. Goalie Leon Sommer ist der einzige Aktive, der auch in dieser Saison bereits das Linzer Trikot getragen hat - für die Steel Wings in der Alps Hockey League. Der Linzer ist einer von drei ÖEHV-Torleuten beim besten Jugendturnier der Welt. Mit Verteidiger Niklas Wetzl ist ein zweiter Oberösterreicher aus Steyr mit dabei. In dieser Saison stand der Sohn von Ex-Bundesliga-Spieler und Black-Wings-Präsident Wilfried Wetzl in Finnland für Tuto Hockey auf dem Eis. Julian Pauschenwein ist zwar Steirer, spielte aber nach einer Leihe in dieser Saison für die Steel Wings.

Hinzu kommen zwei Linzer im vierköpfigen Trainerstab: Zum einen mit Black-Wings-Legende Philipp Lukas als Co-Trainer und zum anderen mit Goalie-Trainer Jürgen Penker. Headcoach ist interimistisch Senioren-Teamchef Roger Bader, weil der Stamm-Trainer Marco Pewal vom Villacher SV (dort ist er hauptberuflich Co-Trainer) keine Freigabe erhalten hat.

Vier Tage in Hotelzimmer-Quarantäne

Ab heute werden die Cracks für vier Tage auf ihrem Hotelzimmer bleiben, bevor sie wieder das Trainingseis in Kanada betreten dürfen. Angeführt wird das österreichische Team dabei von NHL-Draftpick Marco Rossi (Kapitän). Tim Harnisch, Luis Lindner und Jacob Pfeffer sind seine Assistenten.

Rückschlag vor dem Abflug

Vor dem Abflug gab es für Teamchef Bader aber einen coronabedingten Rückschlag: Mit Thimo Nickl (ebenfalls ein NHL-Draftpick) und Kilian Zündel dürfen zwei Stamm-Verteidiger und Leistungsträger die Reise nach Kanada nicht mitmachen. Ebenfalls positiv getestet wurden die für die Steel Wings spielenden Kilian Frühwirt und Lukas Pohl. Vom Internationalen Eishockeyverband als direkte Kontaktperson eingestuft wurden außerdem Lorenz Lindner, Christoph Tialler und Oskar Maier. Sie verpassen das WM-Turnier damit ebenfalls.

Mit der vergangenen Trainingswoche, in der die Spieler ebenfalls bereits in einer Blase gelebt haben, zeigte sich Teamchef Roger Bader durchaus zufrieden: "Die Leistungen im Training waren sehr gut. Wir hatten ein gutes Niveau und ein hohes Tempo. Das gilt es jetzt nach Kanada mitzunehmen. Wir wissen, dass alle vier Gegner in der Vorrunde klar über uns zu stellen sind. Wir wollen aber jeden Tag besser werden, lernen und am Ende vielleicht eine Überraschung abliefern." 

Österreichs Gruppe (B):

  • Russland
  • Schweden
  • USA
  • Tschechien
  • Österreich

Gruppe A:

  • Kanada
  • Finnland
  • Schweiz
  • Slowakei
  • Deutschland

Der Fahrplan zur WM

  • 13.12.: Abflug nach Kanada
  • 18.12.: Start des Eistrainings
  • 21.12.: Testspiel gegen Deutschland (20 Uhr)
  • 23.12.: Testspiel gegen die Slowakei (20 Uhr)
  • 26.12.: USA - Österreich (3.30 Uhr)
  • 28.12.: Österreich - Schweden (0 Uhr, live in ORF Sport+)
  • 29.12.: Österreich - Russland (3.30 Uhr)
  • 31.12.: Tschechien - Österreich (20 Uhr)
  • 02.01.: Viertelfinale*
  • 04.01.: Halbfinale*
  • 05.01.: Finalspiele*

*sollte Österreich wider Erwarten die Gruppenphase überstehen, sind das die Spieltermine für die K.O.-Phase

Modus

Das wichtigste: Aufgrund der Corona-Pandemie wurden heuer alle Nationalteam-Turniere des Internationalen Eishockeyverbands abgesagt - die U20-WM stellt die einzige Ausnahme dar. Folglich gibt es auch keinen Aufsteiger aus der U-20 B-WM und keinen Absteiger aus der A-WM. Österreich darf also im kommenden Jahr 2021 noch einmal am besten Junioren-Turnier der Welt teilnehmen.

Nach den Gruppenspielen findet die K.O.-Phase statt. Der Sieger aus Gruppe A trifft im Viertelfinale auf den Vierten der Gruppe B. Der Zweite der Gruppe A trifft auf den dritten der Gruppe B. Der Gewinner der Gruppe B trifft auf den Vierten der Gruppe A und der Zweite der Gruppe B spielt im Viertelfinale gegen das Drittplatzierte Team der Gruppe A.

Artikel von

Markus Prinz

Markus Prinz

4  Kommentare 4  Kommentare