Lade Inhalte...

Black Wings

Zwei Treffer beim Debüt: 17-Jähriger begeistert die Steel Wings

Von Markus Prinz  10. Januar 2021 06:39 Uhr

Müde und undiszipliniert
Talent Francesco Arcuri

LINZ. Francesco Arcuri begeisterte die Steel Wings in seinem Debüt-Match mit drei Scorerpunkten gegen den Tabellenführer.

Steel Wings gegen den HC Pustertal. Oder: Tabellenführer beim Tabellenletzten. Die Vorzeichen vor der Partie waren klar, 39 Punkte trennten die beiden Teams. Massimo Carozza (4.) eröffnete die Partie mit einem Unterzahltreffer für die Gäste, Oberrauch (11.), Traversa (12.) und Schweitzer (16.) stellten noch im ersten Abschnitt klare Verhältnisse her.

Und dann kam der Auftritt des erst 17-jährigen Kanadiers Francesco Arcuri. Der aus der Ontario Hockey League verpflichtete Stürmer gilt als Riesentalent und will nach der Absage vieler Nachwuchsligen in Kanada Spielpraxis sammeln.

Arcuri, der noch mit der Nummer 51 auf dem Eis stand, künftig aber die 13 tragen will, erzielte nach Zuspiel von Laurin Liesch und Adam Fedor das 1:4, seinen ersten Treffer beim Debüt, nach 19:30 gespielten Minuten. Doch der Kanadier hatte noch nicht genug: Nachdem Cianfrone (24.) für die Pustertaler erhöht hatte und die Steel Wings Goalie Leon Sommer für Luca Egger gebracht hatten war es wieder Arcuri, der nach Zuspiel von Lukas Pohl und Julian Pauschenwein zum 2:5 traf. 

Perlini (49.) und Oberrausch (53.) unterbanden mit ihren Treffern die aufkommenden Steel Wings, den Schlusspunkt setzten aber wieder die Gastgeber: Julian Pauschenwein traf (60.) nach Zuspiel von Francesco Arcuri. Der Neuzugang der Linzer gab mit einem 3-Punkte-Spiel also eine Talentprobe ab. Weitere sollen folgen. Am Donnerstag auswärts bei den Wipptal Broncos beispielsweise. Oder kommenden Samstag daheim gegen die Rittner Buam. 

Im Vorjahr duellierte sich Arcuri mit seinen Kingston Frontenacs beispielsweise noch mit Marco Rossi und seinen Ottawa 67ers in der OHL. Heuer steht die Liga still. Deshalb sollen Talente den Sprung nach Europa machen, um Spielpraxis zu sammeln. "Die OHL hat die Trainings- und Wohnmöglichkeiten für die Spieler einer genauen Prüfung unterzogen. Wir haben den Test bestanden", freut sich Steel-Wings-Manager Konrad Linner. Möglicherweise findet noch das eine oder andere weitere Talent den Weg nach Linz.

 

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Artikel von

Markus Prinz

Markus Prinz
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

mehr aus Black Wings

1  Kommentar expand_more 1  Kommentar expand_less