Lade Inhalte...

Black Wings

Salzburg statt Bozen: In der Corona-Krise müssen die Black Wings 1992 flexibel sein

Von Alexander Zambarloukos  22. Oktober 2020 17:20 Uhr

GEPA-202010091011210072
Die Black Wings 1992 mit Goalie David Kickert gastieren heute nicht in Bozen, sondern in Salzburg.

Wegen etlicher positiver Testergebnisse in der ICE Hockey League findet morgen nur ein Spiel statt, das gar nicht auf dem Matchplan stand

Die Corona-Pandemie hat die noch junge ICE Hockey League Saison 2020/21 mit voller Wucht erfasst. Wegen zahlreicher positiver Testergebnisse findet kein einziges der für morgen geplanten vier Spiele statt. Ganz ohne Puckjagd geht der Freitag trotzdem nicht über die Bühne. Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen.

Die Liga hat deshalb in Abstimmung mit den Vereinen ein Match vorgezogen. Und zwar jenes der 19. Runde zwischen den Red Bulls aus Salzburg und den Steinbach Black Wings 1992. Mit dem OÖN-Liveticker auf nachrichten.at sind Sie ab 19.15 Uhr dabei.

Black Wings noch ohne Coronafall und in Bestbesetzung

Eigentlich hätten die Linzer, die am Dienstag und Mittwoch geschlossen negative Testergebnisse abgeliefert hatten, morgen in Bozen und am Sonntag in Dornbirn antreten sollen.

Jetzt heißt es, sich auf eine neue Situation und auf einen anderen Gegner einzustellen. Der EHC spielt zum zweiten Mal in dieser Saison gegen die „Roten Bullen“, das Heimmatch am 9. Oktober ging trotz starker Leistung und zweimaliger Führung 3:6 verloren.

„Es sind schwierige Zeiten. Natürlich versuchen wir alle, den Spielbetrieb weitestgehend aufrechtzuerhalten. Wir weisen auch die Spieler daraufhin, die Kontakte zu minimieren. Viele haben aber Familie, sie müssen auch einkaufen gehen. Ausschließen kann man eine Infektion nie. Bis jetzt sind wir ungeschoren davongekommen - aber wer weiß, wie lange das noch so ist“, sagte Black-Wings-Manager Gregor Baumgartner.

Der EHC wird nach der Rückkehr des finnischen Centers Juha-Pekka Hytönen in Bestbesetzung antreten können.

Beim HC Bozen ist das Gros der Mannschaft infiziert

Ob es am Samstag und am Sonntag Meisterschaftsspiele geben wird (und welche im Detail), wird von der Liga erst morgen Nachmittag bekanntgegeben. Heute vermeldeten der KAC, die Vienna Capitals und auch der HC Bozen mehrere Coronafälle. Die Südtiroler hat es besonders heftig erwischt. Die "Füchse" gaben bekannt, dass "ein Großteil der Mannschaft und des engeren Betreuerstabs" mit Corona infiziert ist.

Einige der Betroffenen würden auch Symptome einer Erkrankung zeigen. Der Verein wies darauf hin, dass keiner jener Spieler, die in der "ersten Welle" Ende September positiv getestet wurden, wieder rückfällig ist.

In den vergangenen Tagen hatten die Graz 99ers mit dem Mannschaftstraining aussetzen müssen, auch Villach, die Bratislava Capitals, Bozen und Fehervar hatten Ausfälle beklagt.

"Wir mussten diese Schritte setzen"

„Die Gesundheit aller Beteiligten hat für uns oberste Priorität. Deshalb mussten wir in Absprache mit den zuständigen Behörden, unserem Ärzteteam und den Vereinen für das bevorstehende Wochenende (23. – 25. Oktober; Anm.) diese Schritte setzen. Wir blicken verantwortungsbewusst auf die kommenden Tage und Wochen und werden im Sinne der Gesundheit aller die entsprechenden Maßnahmen treffen, um rasch in einen geordneten Spielbetrieb zurückkehren zu können“, sagte ICE-Geschäftsführer Christian Feichtinger. Auch für den Ebenseer sind es fordernde Zeiten.

Artikel von

Alexander Zambarloukos

Redakteur Sport

Alexander Zambarloukos
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Black Wings

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less