Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 10. Dezember 2018, 16:04 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Montag, 10. Dezember 2018, 16:04 Uhr mehr Wetter »
Sport  > Wintersport

Ob sich die Polizistin aufhalten lässt?

SÖLDEN. Skicrosserin Andrea Limbacher nimmt den Gesamt-Weltcup ins Visier.

Ob sich die Polizistin aufhalten lässt?

Andrea Limbacher Bild: GEPA pictures

„Momentan tut mir gar nichts weh“, sagt Andrea Limbacher – was selbstverständlich sein sollte, ist für die Skicrosserin vom Wolfgangsee ein Novum. Erstmals kam ihr in der Vorbereitung nichts in die Quere, was perfekte Voraussetzungen sind für den Start in die neue Weltcup-Saison am 7. Dezember in Nakiska (Kanada). Die Oberösterreicherin will ihren zweiten Weltcupsieg landen – und nimmt das Wort „Gesamt-Weltcup“ in den Mund. „Ich muss mir ja Ziele setzen, sonst wird’s langweilig“, merkt die 23-Jährige frech an.

Im Mai wurden Limbacher die Schrauben aus dem gebrochenenen Daumen entfernt, „jetzt bin ich voll saniert“. Den letzten Schliff holt sie sich in Sölden, wo das ÖSV-Team zur Zeit mit den Deutschen und Russen trainiert. Am Sonntag beginnt die Reise nach Übersee.

„Ich bin guter Dinge. Doch die Dichte wird von Jahr zu Jahr größer. Es kommen immer mehr Leute und Alpine darauf, dass Skicross echt lässig ist“, sagt Limbacher, die sich mit dem Linzer Bernhard Schimpl einen privaten Konditionstrainer zur Seite holte. Das Lager wechselte im Mai die Großramingerin Christina Staudinger: Vergangenen Winter blieb die 25-Jährige bei sieben Einsätzen im alpinen Ski-Weltcup punktelos. Bei den Skicrossern stieg Staudinger ins Europacup-Team ein.

Einziger Wermutstropfen für Limbacher: Der Heim-Weltcup in St. Johann in Tirol wurde heuer aus Kostengründen gestrichen. Umso mehr Freude hat sie damit, seit Jänner als Polizistin ausgebildet zu werden. „Das ist perfekt für mich. Ich bin froh, so einen Rückhalt zu haben.“ Schneller als die Polizei erlaubt will Limbacher nur auf den Pisten unterwegs sein. „Ich will ja nicht lügen: Ja, ich habe schon einen Strafzettel wegen Schnellfahrens erhalten, aber wer hat den nicht? Jetzt will ich aber mit gutem Beispiel vorangehen.“ (czm)

Kommentare anzeigen »
Artikel czm 27. November 2012 - 00:04 Uhr
Mehr Ski Alpin

Hirscher und Shiffrin: Zwei Serientäter in Feierlaune

VAL D’ISERE/SANKT MORITZ. Noch ist der Ski-Winter jung, doch die beiden besten Akteure der letzten Jahre ...

Ski alpin: Hannes Reichelt wird im Frühling Vater

WIEN. Skirennläufer Hannes Reichelt (38) hat auf Facebook bekanntgegeben, dass er und Ehefrau Larissa ...

Der "Groß-Effekt" griff schon vor dem Heim-Weltcup

POKLJUKA. Biathlon: ÖSV-Team tankte mit neuem Trainer viel Selbstvertrauen für Hochfilzen.

3:7 - Salzburg beendete Höhenflug der Black Wings

LINZ. Eishockey: Erste Niederlage nach sechs ungeschlagenen Spielen.

3:7 – Salzburg beendete Höhenflug der Black Wings

LINZ. Erste Niederlage seit drei Wochen für die Linzer.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS