Lade Inhalte...

Olympische Spiele

Positiver Dopingtest bei Sprintstar Okagbare

Von nachrichten.at/apa   31. Juli 2021 08:10 Uhr

FILES-ATHLETICS-OLY-2020-2021-TOKYO
Sprinterin Blessing Okagbare wurde nach einem positiven Dopingtest suspendiert.

TOKIO. Die nigerianische Weltklasse-Sprinterin und Weitspringerin Blessing Okagbare ist bei den Olympischen Spielen in Tokio bei einer Dopingkontrolle positiv auf das menschliche Wachstumshormon getestet worden.

Wie die unabhängige Integrationskommission des Leichtathletik-Weltverbandes (AIU) am Samstag mitteilte, wurde die 32-Jährige suspendiert.

Okagbare hatte sich am Freitag für das olympische Halbfinale über 100 m qualifiziert. Der Name der Olympia-Zweiten im Weitsprung von 2008 wurde aus der Startliste gelöscht. Okagbare war nach AIU-Angaben am 19. Juli einer Trainingskontrolle unterzogen worden. "Wachstumshormon ist eine nicht spezifizierte Substanz, die auf der für 2021 gültigen Verbotsliste der Welt-Anti-Doping-Agentur steht", teilte die AIU mit. Die Athletin sei am Samstagmorgen in Tokio über das Analyseergebnis und ihre vorläufige Suspendierung informiert worden.

Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking hatte Okagbare mit 6,91 m ursprünglich die Bronzemedaille im Weitsprung hinter Maurren Higa Maggi (Brasilien) und Tatjana Lebedewa gewonnen. Da die Russin aber am 25. Jänner 2017 des Dopings überführt worden war, wurde ihr die Silbermedaille zugesprochen.

Bei der WM 2013 in Moskau holte Okagbare Bronze über 200 m und Silber im Weitsprung. Ihre Bestzeit über 100 m liegt bei 10,79 Sekunden, womit sie als erste Frau ihres Kontinents die Marke von 10,80 unterbot. Nach Tokio reiste sie mit einer Jahresbestzeit von 10,89 an.

Auf dem Plan gestanden wären für Okagbare auch die 200 m und die 4 x 100 m Staffel. Für das nigerianische Team war das ein weiterer Rückschlag, nachdem vor drei Tagen zehn Leichtathleten nicht für die Spiele in Tokio zugelassen worden waren, weil sie die Mindesttestanforderungen bezüglich Tests nicht erfüllt hatten.

Kenianischer Sprinter ebenfalls positiv

Unterdessen ist laut der Internationalen Test-Agentur (ITA) auch der kenianische Sprinter Mark Odhiambo positiv getestet worden. Demnach lieferte Odhiambo bei einer Trainingskontrolle in Tokio am Mittwoch eine positive A-Probe auf anabol-androgene Steroide ab. Odhiambo verlangte die B-Probe. Das kenianische Olympiateam hat ihn provisorisch von den Wettkämpfen zurückgezogen. Odhiambos Rolle im 100 m-Lauf wäre wohl ohnehin begrenzt gewesen, er lief bisher nie unter zehn Sekunden. Seine persönliche Bestzeit erzielte er am 17. Juni in Nairobi mit 10,05.

Die Internationale Test-Agentur hat während der Sommerspiele bisher rund 3.100 Doping-Kontrollen genommen. Wie die ITA am Freitag mitteilte, sind etwa 2.240 Athleten aus 150 Ländern getestet worden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

5  Kommentare expand_more 5  Kommentare expand_less