Lade Inhalte...

Olympische Spiele

Österreich staunt und feiert "goldene" Kiesenhofer

Von nachrichten.at/apa   25. Juli 2021 14:42 Uhr

Erstes Olympia-Gold für Österreich

Bildergalerie ansehen

Bild 1/48 Bildergalerie: Erstes Olympia-Gold für Österreich

TOKIO. Der Olympiasieg der Niederösterreicherin Anna Kiesenhofer im Straßenradrennen am Sonntag in Tokio hat in Österreich eine Welle der Begeisterung ausgelöst.

Von der Spitze des offiziellen Österreichs über das ÖOC bis hin zu früheren Sportgrößen wurde die Sensations-Goldmedaille der 30-Jährigen bejubelt. Bundespräsident Alexander Van der Bellen gratulierte via Twitter: "Anna Kiesenhofer, was für eine Leistung!"

ÖOC-Präsident Stoss: "Ich freue mich unglaublich für sie"

"Sie hat ihr Mathematik-Studium abgeschlossen und jetzt auch im Sport Unglaubliches geleistet", meinte Stoss nach dem Rennen bewundernd. "Das zeigt einmal mehr, was alles machbar und möglich ist im Leben. Ein Frau, die eigentlich ihre Karriere beendet hat. Eine Frau, die einmal Profi war, dann aufgehört zwei Jahre, auch verletzungsbedingt pausiert hat und dann im letzten Jahr nur noch die Straßen-Staatsmeisterschaft gefahren ist, kommt hierher und sagt: Eigentlich wär mir das Einzelzeitfahren lieber. Dann fährt sie auf der Straße zu Gold - weit überlegen", ließ Stoss im ORF die unglaubliche Geschichte Kiesenhofers noch einmal Revue passieren. "Ich freue mich unglaublich für sie, für den Radsport, für Österreich."

OLYMPISCHE SOMMERSPIELE TOKIO 2020: STRASSENRENNEN FRAUEN KIESENHOFER (AUT) GEWINNT GOLD
Das Siegerpodest mit Annemiek Van Vleuten (NED/Platz 2) , Siegerin Anna Kiesenhofer und Elisa Longo Borghini (ITA/Platz 3. )

Die Glückwünsche aus der Politik ließen dann auch nicht lange auf sich warten. Neben dem Bundespräsidenten freute sich auch Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP). "Herzliche Gratulation an Anna Kiesenhofer zu dieser großartigen Leistung", ließ er ebenso ausrichten wie Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler.

NÖ-Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner teilte mit, man müsse schon "sehr weit in den Annalen der österreichischen Sportgeschichte zurückblättern, um eine vergleichbare Ausnahme-Leistung zu finden. Das war heute eine sensationelle Fahrt, die alle sportbegeisterten Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher mit Stolz erfüllt."

Kiesenhofer folgte mit ihrem Olympiasieg den Seglern Roman Hagara/Hans Peter Steinacher sowie Triathletin Kate Allen nach, die 2004 die letzten Goldenen bei Olympischen Sommerspielen für Österreich geholt hatten. Und auch sie zeigten sich beeindruckt: "Liebe Anna, ich ziehe meinen Hut und gratuliere dir ganz herzlich zu dieser außergewöhnlichen Leistung. Olympia hat keine Regeln. Ganz einfach: Der oder die Beste gewinnt - enjoy!", meinte Hagara. Und Allen meinte, dies sei "das Wundervollste, was Österreich passieren konnte, speziell für den Frauen-Sport und nach der Corona-Zeit".

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

3  Kommentare expand_more 3  Kommentare expand_less