Lade Inhalte...

Olympische Spiele

Ein 1:1 war für Deutschland zu wenig

Von OÖN   29. Juli 2021 00:04 Uhr

Ein 1:1 war für Deutschland zu wenig
DFB-Coach Stefan Kuntz

TOKIO. Brasilien und die Elfenbeinküste haben sich beim olympischen Männer-Fußball-Turnier ins Viertelfinale vorgearbeitet, für Deutschland ist indes Endstation.

Durch ein 1:1 gegen die Westafrikaner verpasste die DFB-Auswahl, der nur noch 14 Feldspieler zur Verfügung standen, den Sprung in die Top zwei der Gruppe.

52 Tage nach dem Triumph bei der U21-EM endete das olympische Fußballturnier für die Deutschen, die vor fünf Jahren in Rio de Janeiro noch Silber erobert hatten, enttäuschend. Das Team von Stefan Kuntz war durch ein Eigentor von Benjamin Henrichs (67.) in Rückstand geraten, mehr als der Ausgleich von Eduard Löwen (73.) gelang nicht. Trainer Kuntz kritisierte die Rahmenbedingungen bei den Spielen. "Wir waren kaserniert, eingesperrt, durften nicht auf die Straße gehen. Wir durften nur nach langem Hin und Her einen Balkon mal öffnen lassen. Da muss ich sagen: Da hätte ich gern mehr olympisches Flair gehabt."

Mit Deutschland hat sich nicht die einzige große Fußball-Nation frühzeitig verabschiedet. Auch für Frankreich (0:4 gegen Japan) und Argentinien (1:1 gegen Spanien) kam das Aus.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare expand_more 2  Kommentare expand_less