Lade Inhalte...

Olympische Spiele

Alexandris: "Es ist schwer mit der Nummer eins"

03. August 2021 00:04 Uhr

Alexandris: "Es ist schwer mit der Nummer eins"
Alexandri-Schwestern

TOKIO. An der siebenten Stelle lagen die Synchronschwimmerinnen Eirini-Marina und Anna-Maria Alexandri bei den Olympischen Spielen nach dem Vorkampf in der freien Kür. Heute folgt die technische Kür (12.30 Uhr).

Diese beiden Bewerbsteile entscheiden über die Qualifikation für das Finale der besten zwölf.

Österreichs Parade-Duett war gestern als erstes in die Konkurrenz gestartet. "Es ist immer schwer mit der Startnummer eins", sagte Eirini-Marina. Ihre Drillingsschwester ging noch mehr ins Detail: "Die Wertungsrichter sind oft nicht bereit, die gute Bewertung zu geben, die man verdient hat. Mental ist es ein bisschen schwieriger. Aber ich glaube, wir haben es sehr gut geschafft."

Mit 90,5000 Punkten kamen die Alexandris zwar über die 90er-Marke, blieben allerdings zwei Zähler unter ihrer Bestleistung. "Sie können mehr, sie haben Reserven. Die will ich herausholen. Ich erwarte mehr Punkte, sie können besser schwimmen", sagte Trainerin Albena Mladenowa. In Führung setzten sich wie erwartet Swetlana Kolesnitschenko und Swetlana Romaschina. Die Russinnen erhielten mit 97,9000 Punkten eine extrem hohe Bewertung.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less