Lade Inhalte...

Motorsport

Walkner bewältigte "Orientierungslauf"

Von OÖN   04. Januar 2022 00:04 Uhr

Walkner bewältigte "Orientierungslauf"
Matthias Walkner

AL ARTAWIYAH. Der Salzburger liegt als bester KTM-Fahrer auf Platz vier der Gesamtwertung

Nach dem dritten Platz in ersten Etappe am Vortag hatte Matthias Walkner gestern bei der Rallye Dakar das zweifelhafte Vergnügen eines frühen Starts in unverspurtes Gelände. Den "Orientierungslauf" bewältigte der Salzburger recht gut. Nach Platz 14 in der zweiten Etappe mit 14 Minuten Rückstand auf Tagessieger Joan Barreda (Honda) liegt Walkner als bester KTM-Fahrer auf Platz vier der Gesamtwertung. Nur 4:08 Minuten trennen ihn vom Spitzenreiter Sam Sunderland auf der spanischen KTM-Marke GasGas.

"Es war ein recht guter Tag für mich. Ich bin als Dritter gestartet und hatte ein gutes Gefühl. Nach dem Tankstopp haben Daniel (Anm.: Sanders) und Pablo (Anm.: Quintanilla) einen Navigationsfehler gemacht. Ich bin auf ihren Spuren geblieben, habe dann aber relativ schnell gemerkt, dass ich falsch sein muss", sagte Walkner. Die beiden vorderen Piloten hatten mehr Zeit verloren. Für die heutige Etappe ist Walkner optimistisch: "Ich starte von weiter hinten und hoffe, Zeit gutmachen zu können."

Petrucci schon out

Für Danilo Petrucci ist die Dakar schon wieder vorbei. Der 31-jährige Italiener und MotoGP-Pilot war erstmals bei der Wüsten-Rallye am Start, ein technischer Defekt beendete nach Tagesrang 13 am Vortag aber das Abenteuer des KTM-Fahrers. Schon drei Tage vor dem Start hatte ein positiver Corona-Test sein Antreten gefährdet. Nach einem zweiten Test sprang die Ampel dann doch noch auf Grün.

0  Kommentare 0  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung