Lade Inhalte...

Motorsport

Szenen einer Feindschaft

11. Dezember 2021 00:04 Uhr

Szenen einer Feindschaft
Hamilton triumphierte zuletzt vor Verstappen (hinten).

ABU DHABI. Verstappen gegen Hamilton: Die Formel 1 erlebt morgen die Entscheidung eines Duells, das nicht mehr nur eine bloße Rivalität ist.

Bevor morgen in Abu Dhabi der letzte Grand Prix der Formel-1-Saison (14 Uhr live in ORF 2) beginnt, scheint die Spannung förmlich greifbar. Das liegt nicht nur daran, dass mit Max Verstappen und Lewis Hamilton zwei Piloten nach 21 Rennen punktgleich an der Spitze liegen, sondern auch an der Rivalität, die sich zwischen dem niederländischen Red-Bull-Piloten und seinem britischen Pendant bei Mercedes heuer aufgebaut hat. Eine Rivalität, welche die Grenzen des sportlichen Wettstreits heuer allerdings hinter sich ließ. Das Klima ist mittlerweile feindlich, wie Max’ Vater Jos Verstappen illustriert: "Max und Lewis sprechen miteinander nur auf dem Podest, sehr wenig", sagte der vormalige Formel-1-Fahrer. Mit anderen Piloten komme sein Sohn gut klar, nur eben mit Hamilton nicht. Dieser lebe "in seiner eigenen Welt", so Jos, der ergänzte: "Ich respektiere Hamilton als Fahrer, aber den Rest... nein."

Alpha-Männchen

Es ist das Aufbäumen des in die Jahre gekommenen Alpha-Männchens, das seinen Titel gegen den aufkommenden Jungspund verteidigt, was die Motorsportfans heuer in bisher 21 Akten mitverfolgt haben. Eine Auseinandersetzung, die schon in den vergangenen Jahren begonnen hatte, in dieser Saison allerdings gehörig Tempo aufnahm. Wie die anfangs sportliche Rivalität immer mehr in Feindschaft umschlug, trat stets dann offen zu Tage, als es zwischen den beiden krachte.

Silverstone: In der ersten Runde flog Sprint-Qualifikations-Sieger Verstappen nach einer Berührung mit Hamiltons Vorderrad mit fast 300 Stundenkilometer von der Strecke. Der Lokalmatador bejubelte danach euphorisch seinen Heimsieg. Das sei pietätlos, kritisierte Verstappen, da dieser zur selben Zeit im Krankenhaus auf etwaige Unfallfolgen untersucht wurde. "So feiert man so einen Sieg nicht", sagte der 24-Jährige. Und weiter: "Das zeigt, wie sie wirklich sind." Hamilton wehrte sich, nichts vom Spitalsaufenthalt gewusst zu haben.

Szenen einer Feindschaft
<b> Silverstone: </b>Nach einer Berührung flog Verstappen mit fast 300 km/h ab – Hamilton gewann trotz Zeitstrafe.

Monza: Nach einem Boxenstopp Hamiltons kamen sich die beiden in der ersten Schikane in die Quere – keiner gab nach. Ergebnis: Verstappens Red Bull landete auf dem Mercedes. Dabei berührte das Hinterrad sogar den Helm Hamiltons. Experten gingen davon aus, dass der Weltmeister ohne den oft als hässlich kritisierten Schutzbügel namens Halo lebensgefährliche Verletzungen davongetragen hätte. Ungeachtet der Verschuldensfrage erntete Verstappen Kritik, da er sich unmittelbar nach dem Crash nicht nach Hamiltons Wohlergehen erkundigt hatte, sondern einfach von dannen geschritten war. "Lewis geht es gut", entgegnete der Red-Bull-Pilot. Woran er das bemerkt habe? "Er hat versucht, rückwärts zu fahren." Hamilton prangerte Verstappens Leichtsinn an: "Er wusste genau, was passieren wird."

Szenen einer Feindschaft
Monza: Verstappen landete auf Hamiltons Mercedes. Halo bewahrte den Briten vor Schlimmerem.

Jeddah: Bei der Saudi-Arabien-Premiere kürzte Verstappen bei einer Hamilton-Attacke unerlaubt ab. Als der Niederländer als Strafe Hamilton vorbeilassen musste, bremste er so abrupt ab, dass er einen leichten Auffahrunfall provozierte. "Er hat mit Sicherheit Grenzen überschritten", so Hamilton, der trotz ramponiertem Frontflügel gewann. Beleidigt schwänzte Verstappen das obligatorische Siegerfoto und erklärte, er habe nichts falsch gemacht.

Szenen einer Feindschaft
Jeddah: Verstappen provozierte mit einem unerwartet harten Bremsmanöver einen leichten Auffahrunfall.

Die Stimmung ist also geladen. Vor dem Saisonfinale wies die Rennleitung deshalb noch einmal darauf hin, dass unfaire Manöver mit Punkteabzügen bestraft werden könnten. Würden beide morgen nicht ins Ziel kommen, könnte Verstappen dank mehr Saisonsiegen (9) seinen ersten Titel feiern. (pue)

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

1  Kommentar 1  Kommentar