Lade Inhalte...

Motorsport

Mercedes-Chef Toto Wolff spart nicht mit Kritik

Von OÖN   08. Juni 2021 00:04 Uhr

Mercedes-Chef Toto Wolff spart nicht mit Kritik
Toto Wolff ist sauer.

BAKU. Wie auf dem Silbertablett lag für Mercedes beim Formel-1-Grand-Prix in Baku die Chance, trotz bescheidener Performance die WM-Führung zurückzuholen.

Nachdem Konkurrent Max Verstappen von einem Reifenplatzer lahmgelegt worden war, steuerte Lewis Hamilton dem Sieg entgegen – und vergriff sich an seinem Lenkrad. Der britische Titelverteidiger wurde 15., sein Stallrivale Valtteri Bottas Zwölfter.

"Wir können nicht weiter so Punkte verlieren wie in Monaco und hier", sagte Teamchef Toto Wolff. "Das ist nicht akzeptabel", urteilte der Wiener nach dem Rennen, das der Mexikaner Sergio Perez (Red Bull) vor Sebastian Vettel im Aston Martin und AlphaTauri-Pilot Pierre Gasly gewonnen hatte.

"Wir müssen wirklich unser Toplevel zeigen, wenn wir um die Weltmeisterschaft kämpfen wollen. Und unser Auto war einfach nicht dort das ganze Wochenende." Die Fehlerquote in allen Bereichen des Teams sei zu hoch. Zum ersten Mal seit Beginn der Hybrid-Ära 2014 kamen beide Mercedes jenseits der Punkteränge ins Ziel. Das stimmt nachdenklich.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less