Lade Inhalte...

Motorsport

Herausforderer Verstappen erlitt einen Dämpfer

17. April 2021 00:04 Uhr

Herausforderer Verstappen erlitt einen Dämpfer
Bottas war im Mercedes beim gestrigen Imola-Training zweimal Schnellster.

IMOLA. Red-Bull-Pilot im Training für Imola von einem technischen Defekt gebremst, Mercedes gab den Ton an.

Red-Bull-Pilot Max Verstappen hat vor dem zweiten Saisonrennen der Formel 1 am Sonntag in Imola (15 Uhr, live auf ORF eins) einen kleinen Dämpfer kassiert. Im gestrigen zweiten Training musste der Niederländer seinen Red Bull nach nur fünf Runden mit technischen Problemen abstellen. Das Mercedes-Duo gab dagegen den Ton an: Valtteri Bottas war mit knappem Vorsprung auf Weltmeister Lewis Hamilton zweimal der Schnellste.

"Es läuft bedeutend besser als in Bahrain. Die niedrigen Temperaturen haben uns geholfen, ich bin wirklich glücklich", sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff danach – was Red Bull nicht von sich behaupten konnte. Der Zwischenfall warf erneut Fragen über die Zuverlässigkeit des zweifellos schnellen Red Bull auf. Ein Antriebswellen-Problem stoppte Verstappen, das kostete den ersten Herausforderer der Mercedes-Armada auch wertvolle Zeit für die Vorbereitung auf Qualifying und Rennen. Im ersten Training war der Niederländer mit 58 Tausendstelsekunden Rückstand auf Bottas Dritter gewesen. Der Finne wiederum war in der ersten Session 41 Tausendstel schneller als Hamilton, in der zweiten sogar nur eine Hundertstel.

Einen guten Eindruck hinterließ Ferrari beim Heimspiel mit Rang vier für Carlos Sainz (1:15,834) und fünf für Charles Leclerc (1:16,371). Leclerc crashte allerdings kurz vor dem Ende des Trainings nach einem Fahrfehler. Starker Dritter war der Franzose Pierre Gasly im AlphaTauri (1:15,629).

Am Vormittag musste das Training auch für gut 20 Minuten unterbrochen werden, nachdem sich Sergio Perez und Esteban Ocon ins Gehege gekommen waren. Der Mexikaner hatte am Red Bull einen Reifenschaden zu beklagen, der Franzose im Alpine den Bruch der vorderen Radaufhängung. Beide Piloten blieben unbeschadet.

Sebastian Vettel hatte zu Beginn seines zweiten Rennwochenendes noch immer mit seinem Aston Martin zu kämpfen. Teamchef Otmar Szafnauer sieht den Deutschen dennoch auf einem guten Weg. "Je mehr er fährt, desto besser wird es für ihn."

Freies Training für den GP von Imola: 1. Session: 1. Bottas (Fin) Mercedes 1:16,564 (230,818 km/h), 2. Hamilton (Gb) Mercedes +0,041 Sek., 3. Verstappen (Ned) Red Bull-Honda +0,058, 4. Leclerc (Mon) Ferrari +0,232, 5. Gasly (Fra) AlphaTauri-Honda +0,324, 6. Sainz (Sp) Ferrari +0,324; 2. Session: 1. Bottas 1:15,551 Min. (233,913 km/h), 2. Hamilton +0,010 Sek., 3. Gasly +0,078, 4. Sainz 0,283, 5. Leclerc +0,820, 6. Perez (Mex) Red Bull-Honda +0,860.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Motorsport

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less