Lade Inhalte...

Motorsport

"Die Bestie" fing Bagnaia ab

19. September 2022 00:04 Uhr

"Die Bestie" fing Bagnaia ab
Ducati-Markenkollegen und Landsmänner, gestern im harten Duell: Enea Bastianini (li.) und Francesco Bagnaia

ALCANIZ. Motorrad-WM: Enea Bastianini schnappte Seriensieger in Aragon Triumph in letzter Runde weg, Marquez-Rückkehr endete bitter.

"La bestia", die Bestie, wird Enea Bastianini im Motorrad-Zirkus genannt, gestern beim Grand Prix von Aragon machte der Italiener seinem Spitznamen wieder einmal alle Ehre. Die Entdeckung der Saison, die unter anderem bereits den WM-Auftakt der MotoGP in Katar im Frühjahr für sich entschied, fing da in der letzten Runde Landsmann und Ducati-Markenkollege Francesco Bagnaia noch ab und gewann das Rennen. Auch KTM-Mann Brad Binder verlor seinen dritten Platz spät, nachdem er von Aprilia-Pilot Aleix Espargaro im Finale noch abgefangen wurde.

Einmal mehr war ein Großer Preis im heurigen Jahr nichts für schwache Nerven, auch weil Ex-Champion Marc Marquez nach seiner Oberarm-Operation und fast vier Monaten Rennpause wieder mitmischte. Der Spanier wurde bereits in der Startphase unfreiwillig zum Hauptdarsteller. In der dritten Runde rutschte ihm das Hinterrad leicht weg, der WM-Führende Fabio Quartararo touchierte die Honda, stürzte und schied benommen aus. "Das Problem war, dass Fabio super dicht hinter mir war", sagte Marquez, der nur wenig später mit waidwundem Motorrad zu allem Überfluss auch noch mit Takaaki Nakagami kollidierte. Für das Duo war das Rennen damit ebenfalls vorbei. "Ich möchte mich bei beiden entschuldigen, es war äußerst unglücklich", sagte Marquez.

Nur mehr zehn Punkte voran

Binder war zu diesem Zeitpunkt schon auf Rang zwei hinter Pole-Setter Bagnaia vorgerückt, doch der Südafrikaner konnte diesen nicht bis zum Ende halten. Auch Bagnaia verlor sein Duell um den Sieg mit Bastianini, der ein mutiges Manöver in der Endphase setzte. "Enea hatte mehr Grip am Hinterrad", stellte der zuletzt vierfache Sieger fest. Doppelt bitter für ihn: Er wäre der erste Pilot für das Ducati-Werk gewesen, der fünf Rennen in Folge gewonnen hätte. Zudem konnte er im WM-Kampf nicht die vollen Punkte mitnehmen, dennoch rückte er dem ausgefallenen Quartararo bis auf zehn Punkte auf die Pelle. Espargaro liegt nur mehr deren 17 zurück. Der nächste Grand Prix findet bereits kommendes Wochenende in Motegi statt.

Jakob Rosenthaler belegte im Rookies Cup Platz 14. (fei)

Motorrad-WM

Grand Prix von Aragon: MotoGP: 1. Bastianini (It) Ducati 41:35,462 Min., 2. Bagnaia (It) Ducati +0,042 Sek., 3. A. Espargaro (Sp) Aprilia +6,139, 4. Binder (Rsa) KTM +6,379, 5. Miller (Aus) Ducati +6,964; 11. Oliveira (Por) KTM +17,071; WM-Stand: 1. Quartararo (Fra) Yamaha 211 Pkt., 2. Bagnaia 201, 3. Espargaro 194; 7. Binder 128; 11. Oliveira 95.
Moto2: 1. Acosta (Sp) KTM 39:35,337 Min., 2. Canet (Fra) Flexbox +2,612, 3. Fernandez (Sp) KTM +3,799; WM-Stand: 1. Fernandez 214, 2. Ogura (Jpn) Honda 207.
Moto3: 1. Guevara (Sp) GasGas 37:29,944, 2. Sasaki (Jpn) Husqvarna +0,957, 3. Holgado (Sp) KTM +6,536; WM-Stand: 1. Guevara 229, 2. Garcia (Sp) GasGas 196.

2  Kommentare 2  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung