Lade Inhalte...

Mehr Sport

Zeichen setzen

Von Christoph Zöpfl  28. August 2021 00:04 Uhr

Die Paralympics sind mehr als schneller, höher, weiter

Mit den Paralympics ist eine Botschaft verbunden, die viele Menschen inspiriert. Die berührenden Biografien der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind persönliche Erfolgsgeschichten, völlig unabhängig davon, ob jemand Medaillen gewinnt, oder nicht. Während bei den Olympischen Spielen der körperlich offensichtlich nicht behinderten Menschen vor einem Monat (gesellschafts-)politische Statements tabu waren, hat man sich bei den Paralympics außerdem ganz bewusst dafür entschieden, auf dieser globalen Bühne auch andere Themen als "schneller, höher, weiter" ins Rampenlicht zu stellen. Bei der Eröffnung wurde aus Solidarität mit der von den Taliban terrorisierten Zivilbevölkerung die Flagge Afghanistans zu Schau gestellt, obwohl keine Athleten aus diesem gepeinigten Land in Tokio dabei sind beziehungsweise dabei sein können. Auch der Kampagne "WeThe15" gab man eine große Plattform. Die weltweite Bewegung will ein Bewusstsein für Menschen mit Behinderungen schaffen, die immerhin 15 Prozent der Weltbevölkerung ausmachen.

Den Paralympics wurde es aus rechtlichen Gründen untersagt, das olympische Logo zu verwenden. Wenn es darum geht, starke Zeichen zu setzen, haben sie den Spielen unter der Patronanz der fünf Ringe aber einiges voraus

Artikel von

Christoph Zöpfl

Leiter Sportredaktion

Christoph Zöpfl
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less