Lade Inhalte...

Mehr Sport

Thiem nach Sieg über Nadal erstmals im Melbourne-Halbfinale

29. Januar 2020 13:58 Uhr

TENNIS-AUS-OPEN
Dominic Thiem

MELBOURNE. Dominic Thiem hat am Mittwoch wieder einen Meilenstein in seiner Karriere gesetzt. Der 26-jährige Niederösterreicher besiegte den Weltranglisten-Ersten Rafael Nadal in seinem ersten Viertelfinale bei den Australian Open mit 7:6(3),7:6(4),4:6,7:6(6).

Er steht als zweiter Österreicher nach Thomas Muster im Melbourne-Halbfinale. In diesem trifft Thiem am Freitag auf den Deutschen Alexander Zverev. >> Hier können Sie das Duell ab 9.30 Uhr live mitverfolgen

Für Thiem ist es die erste Vorschlussrunde bei einem Major-Turnier abseits der French Open (zuletzt vier Mal en suite) und das insgesamt fünfte Grand-Slam-Semifinale. Thiem feierte zudem den vierten Sieg über eine aktuelle Nummer 1 der Welt bzw. den fünften Erfolg im 14. Duell mit Nadal. Der Schützling von Nicolas Massu hat Nadal im sechsten Duell auf Grand-Slam-Ebene erstmals bezwungen.

Thiem trat 23 Jahre später in die Fußstapfen von Muster, der 1989 und zuletzt 1997 im Halbfinale des ersten Grand-Slam-Turniers des Jahres gestanden war. Er überbot den Steirer allerdings mit nunmehr fünf Major-Semifinali (Muster vier). Gegen Zverev hat Thiem eine 6:2-Bilanz. Der 16-fache Turniersieger spielt gegen Zverev um sein drittes Major-Endspiel nach zuletzt zwei French-Open-Finali 2018 und 2019. Für das Halbfinale kassierte Thiem 1,04 Mio. Australische Dollar (638.428,48 Euro) brutto und 720 ATP-Zähler.

Thiem sieht sich gegen Zverev nicht als Favorit

Dominic Thiem ist laut Papier, sowohl von der Weltrangliste her, als auch vom Head-to-Head (6:2) gegen den Deutschen Alexander Zverev nun im Halbfinale der Australian Open Favorit. Der 26-jährige Niederösterreicher sieht das trotz seines Sieges über Rafael Nadal nicht so. "Ich freue mich auf die Partie gegen Sascha. So wie er jetzt auch bei dem Turnier spielt, würde ich mich jetzt nicht als Favorit sehen", sagte Thiem, der ab Montag zumindest Nummer 4 im ATP-Ranking sein wird. Selbst bei einem ersten Grand-Slam-Titel könnte er aber maximal Dritter werden. "Das ist eine sehr offene Partie, in der wir beide sehr gute Chancen haben werden. Ich freue mich darauf."

Zudem stand Thiem noch ganz im Einfluss seines bisher wichtigsten Sieges über den 19-fachen Major-Sieger Rafael Nadal. "Es ist ein unglaubliches Gefühl gerade. Gegen eine aktuelle Nummer 1 zu gewinnen, ist immer etwas ganz Spezielles. Ein erster Sieg gegen Rafa bei einem Grand Slam ist unglaublich für mich, natürlich ist auch ein Semifinale bei einem Grand Slam immer ein sehr gutes Ergebnis."

Und wie ordnet er den Sieg überhaupt ein? "Schon sehr hoch. Aber es geht in zwei Tagen weiter und will noch nicht so viel drüber nachdenken."

Fest steht jedenfalls schon vor den Semifinali, dass es im Endspiel am Sonntag ein Generationen-Duell geben wird. Im Donnerstag-Halbfinale spielen zwei der "big three", Novak Djokovic (32 Jahre) und Roger Federer (38), um das Finale, am Freitag (jeweils ab 9.30 Uhr MEZ/ServusTV) die jungen Herausforderer Thiem (26) und Zverev (22). Seit Wimbledon 2003 haben die drei Tennis-Legenden Nadal, Djokovic und Federer 55 von 66 Majors gewonnen. Zuletzt in den Jahren 2017, 2018 und 2019 kamen alle zwölf Grand-Slam-Sieger aus diesem Trio. Thiem oder Zverev könnten diese Serie beenden.

Der Liveticker zum Nachlesen:

 

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr zum Thema

mehr aus Mehr Sport

36  Kommentare expand_more 36  Kommentare expand_less