Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Bei den Gmunden Swans ist noch Sand im Getriebe

Von Alexander Zambarloukos, 08. Oktober 2023, 15:14 Uhr
Noch Sand im Getriebe
Kapitän Daniel Friedrich und seine Swans gingen leer aus. (OÖN/Kienesberger)

Die Basketballer vom Traunsee schwächelten in Klosterneuburg offensiv, Wels rettete sich in Eisenstadt nach Aufholjagd

37 Prozent vom Zweier, nur einen von 20 Dreiern versenkt, gerade einmal 55 Prozent von der Freipunktlinie, 19 Basketballverluste – Titelverteidiger OCS Swans Gmunden hat sich bei der 49:56-(24:29)-Niederlage in Klosterneuburg offensiv von seiner schlechtesten Seite präsentiert. Es war ein Schuss vor den Bug, den auch Kapitän Daniel Friedrich selbstkritisch kommentierte: "So kann man kein Spiel gewinnen, vorne waren wir in allen Belangen zu schlecht", sagte der 31-Jährige. Ähnlich sah es Toni Blazan: "49 Punkte sind einfach viel zu wenig, wir müssen deutlich besser exekutieren."

Die neu formierten Niederösterreicher hingegen, bei denen das US-Duo Michael Weathers und Will Carius voll eingeschlagen hat, untermauerten ihren Ruf als "Oberösterreich-Schreck", zum Auftakt hatten sie schon die Raiffeisen Flyers Wels eiskalt erwischt. Also jene Messestädter, die auch noch Sand im Getriebe haben. Immerhin bogen sie mit Müh und Not auf die Siegerstraße ein. Der 86:82-(41:53)-Erfolg in Eisenstadt war einer fulminanten Aufholjagd geschuldet.

Das Team von Sebastian Waser hatte im ersten Viertel 35 Punkte der Nord Dragonz zugelassen und war zwischenzeitlich sogar einem 26:47-Rückstand hinterhergelaufen. Es roch nach einem Debakel. Doch Christian von Fintel & Co zeigten Moral und drehten den Spieß um. Das lag auch an 20 Zählern von Youngster Dejan Kovacevic.

Der 19-Jährige, der sich bei den Upper Austrian Ballers in der zweiten Liga für höhere Aufgaben empfohlen hatte, spielte sich in die Auslage. Zum Matchwinner avancierte Arvydas Gydra, der acht seiner 24 Punkte im Schlussviertel fabrizierte. "Es war ein starker Comeback-Sieg, wir haben uns lange sehr schwer getan", sagte Waser. Zugang Chris Ferguson hob den "enormen Zusammenhalt" in der Mannschaft hervor.

Turniersieg in Amsterdam

Österreichs 3x3-Basketballer mit dem Altmünsterer Matthias Linortner und Ex-Gmunden-Kapitän Enis Murati haben einen wichtigen Schritt in der Olympia-Qualifikation gemacht. Das rot-weiß-rote Ensemble triumphierte beim Masters in Amsterdam. Im Finale gab es einen umjubelten 21:19-Sieg über das Team Miami um Ex-NBA-Star Jimmer Fredette.

mehr aus Mehr Sport

Von einem Keller in Chisinau bis zu Olympia nach Paris: Der Weg der Sofia Polcanova

Um bei Olympia zu spielen: Teilnehmer lässt sich Teil des Fingers amputieren

Junioren-Radrundfahrt: Niederländer Anco Ballif gewinnt die 2. Etappe in Sarleinsbach

Sie haben Geschichte geschrieben: 8 Wunderkinder in der Welt des Sports

Autor
Alexander Zambarloukos
Redakteur Sport
Alexander Zambarloukos
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen