Lade Inhalte...

Mehr Sport

Nach Wimbledon fehlen Djokovic nur noch zwei Schritte zum "Golden Slam"

12. Juli 2021 00:04 Uhr

Nach Wimbledon fehlen Djokovic nur noch zwei Schritte zum "Golden Slam"
Wie seine 19 Grand-Slam-Trophäen zuvor bekam auch die 20. von Djokovic ein inniges Küsschen.

LONDON. Serbe holte in London mit einem Viersatzsieg über Berrettini seinen 20. Grand-Slam-Titel.

Zuerst Melbourne, dann Paris und nun Wimbledon: Novak Djokovic sicherte sich mit einem 6:7(4), 6:4, 6:4, 6:3 über Matteo Berrettini (Ita) auch im dritten Grand-Slam-Turnier des Jahres den Titel. Damit ist der serbische Weltranglisten-Erste nur noch zwei Schritte vom historischen "Golden Slam" entfernt. Alle vier Majors eines Kalenderjahres sowie die Olympischen Spiele für sich zu entscheiden, war bisher nur Steffi Graf 1988 gelungen. Und für die in elf Tagen beginnenden Sommerspiele in Tokio hat der 34-Jährige bereits Gold als Ziel ausgegeben. Der bisher Letzte, dem der Grand Slam gelang, war Rod Laver 1969.

Dank an Federer und Nadal

Als letztes der vier Grand-Slam-Turniere hatte gestern auch Wimbledon mit der umsichtigen Marija Cica eine Finalschiedsrichterin erhalten. Die Kroatin sah, wie sich Berrettini in seinem ersten Wimbledon-Endspiel nicht versteckte und sich den ersten Satz im Tiebreak holte. Dann drehte der Favorit allerdings auf und zog mit seinem 20. Grand-Slam-Titel in der ewigen Bestenliste mit den Führenden Roger Federer und Rafael Nadal gleich. Obwohl Federer im Wimbledon-Viertelfinale eine empfindliche Dreisatzniederlage kassiert hatte und der angeschlagene Nadal gar nicht erst in London angetreten war, gedachte Djokovic ihrer in der Stunde seines Triumphes. "Sie sind Legenden in unserem Sport. Sie sind der Grund, warum ich heute hier stehe", blickte Djokovic auf seine ersten Jahre in den Top-Ten zurück. "Sie halfen mir damals zu verstehen, was ich machen muss, um besser zu werden." Da jetzt alle drei bei 20 Titeln halten, prophezeite Djokovic mit einem Augenzwinkern, dass nun erst recht keiner des Trios aufhören könne.

Auf dem "heiligen Rasen" ist Djokovic nun bereits seit 2018 ungeschlagen – unterbrochen nur von der pandemiebedingten Absage des Turniers 2020. "Ich nehme es (die Siegesserie; Anm.) nicht als selbstverständlich hin. Ich habe mir als Siebenjähriger in Serbien ein Tenniszimmer mit allen möglichen Utensilien eingerichtet. Jetzt hier mit meiner sechsten Wimbledon-Trophäe zu stehen, ist unglaublich", sagte Djokovic.

Wie üblich hatte er auch diesmal nach dem Finalsieg wieder ein Stück vom Rasen auf dem Centre Court verspeist, eines seiner vielen Rituale, die ihm nicht nur Sympathien einbringen. Es könnte nicht seine letzte Mahlzeit dort gewesen sein: "Die letzten zehn Jahre waren eine unglaubliche Reise, die heute und hier aber noch nicht beendet ist."

20. Grand-Slam-Titel

Mit seinem nun 20. Grand-Slam-Titel zog Novak Djokovic in der ewigen Bestenliste mit den beiden Führenden Roger Federer und Rafael Nadal gleich. Die Liste aller zwanzig Major-Titel des Serben ist imposant:

9 x Australian Open: 2021, 2020, 2019, 2016, 2015, 2013, 2012, 2011, 2008.
2 x French Open: 2021, 2016.
6 x Wimbledon: 2021, 2019, 2018, 2015, 2014, 2011.
3 x US Open: 2018, 2015, 2011.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less