Lade Inhalte...

Mehr Sport

Minus 28 Grad: Biathlon-Weltcup soll trotzdem stattfinden

Von OÖN-Sport/APA   05. Februar 2019 14:10 Uhr

BIATHLON-WC-MEN-SPRINT
Simon Eder

CANMORE. Extreme Kälte mit Temperaturen von bis zu minus 28 Grad beim Training hat den Biathleten vor dem am Donnerstag im kanadischen Canmore beginnenden Weltcup kräftig zugesetzt.

Trotzdem sollen die Rennen auf den Olympia-Strecken von 1988 wie geplant stattfinden. "Der Wetterbericht sagt, dass es die nächsten Tage etwas wärmer werden soll. Daher steht der Austragung der Rennen nichts im Wege und es sind momentan keine Änderungen vorgesehen", sagte ein Sprecher des Weltverbandes IBU am Dienstag.

Dick eingepackt, mit wärmenden Gesichtspflastern und mehr Kleidungsschichten als üblich zeigen sich die Skijäger seit Sonntag auf Fotos in den sozialen Netzwerken. In den IBU-Wettkampfregeln ist unter Punkt 6.6. festgelegt, dass bei Temperaturen von unter minus 20 Grad kein Weltcup-Start erlaubt ist. Ab minus 15 Grad Celsius muss es eine Jury-Entscheidung in Absprache mit dem medizinischen Delegierten der IBU geben.

"Selbstverständlich werden wir die Wettersituation genau beobachten um die Gesundheit der Athleten nicht zu gefährden", hieß es von der IBU. Die für Dienstag geplante Eröffnungsfeier musste aufgrund der ungewöhnlich niedrigen Temperaturen bereits abgesagt werden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Mehr Sport

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less