Lade Inhalte...

Mehr Sport

Heimreise aus Südafrika mit Hindernissen für steirischen Profi-Golfer

Von OÖN-Sport/APA   30. November 2021 14:40 Uhr

GEPA-202007151011370039
Lukas Nemecz

GRAZ. Golfer olfer Lukas Nemecz hat nach dem Abbruch des ersten Turniers der DP World Tour (bisher European Tour) in Johannesburg wegen der Coronavirus-Variante Omikron eine Heimreise mit Hindernissen absolvieren müssen.

Der Tour-Charterflug nach Dubai kam nicht zustande und auch ein Flug nach Zürich scheiterte am Einreiseverbot aus dem Risikogebiet für Ausländer. Nach einer Nacht in einem Flughafenhotel klappte es am Montag mit einem Flug über Addis Abeba nach Frankfurt. 

Am Dienstagvormittag traf der 32-jährige Steirer schließlich in Graz ein. "Ich bin wirklich froh, dass dieses Abenteuer ein Ende hat und ich wieder zu Hause bin. Jetzt werde ich einmal nur schlafen und mich von dieser Odyssee erholen", sagte Nemecz auf der Golf-Website der Murhof-Gruppe (greenboard.at). Nemecz hatte das Turnier in Johannesburg als 43. beendet, die zwei weiteren geplanten Tour-Konkurrenzen in Südafrika fielen aus.

Vorgezogenes Saisonende

Dort hätte ab Donnerstag auch Matthias Schwab abschlagen wollen. Nach der Absage beendete der auch auf der PGA-Tour engagierte Steirer sein Golf-Jahr zwei Wochen früher als geplant. Der Abschluss war mit einer 64er-Runde und dem 22. Platz in Sea Island (Georgia), seinem bisher besten Resultat auf der PGA-Tour, sehr gut gelungen. "Eine bessere Motivation für die nach Weihnachten startende Vorbereitung auf die Golfsaison 2022 gibt es wohl nicht", schrieb der Rohrmooser in seinem Blog.

Schwabs Auftakt ins Jahr 2022 erfolgt mit zwei hoch dotierten Bewerben der DP World Tour in Abu Dhabi und Dubai (je 8 Mio. Dollar) ab 20. bzw. 27. Jänner. Dort wird auch Bernd Wiesberger in die Tour starten.

1  Kommentar 1  Kommentar

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung